34-Jähriger attackiert Polizisten mit Kung-Fu-Tritt

Einer der Polizisten wurde durch die Attacke verletzt. (Symbolbild)
Einer der Polizisten wurde durch die Attacke verletzt. (Symbolbild)  © DPA

Petershagen - Bei einem Routine-Einsatz wegen Ruhestörung sind in der Nacht von Montag auf Dienstag zwei Polizisten in Petershagen attackiert worden. Dabei wurde einer der Beamten verletzt.

Gegen 23.50 Uhr traf die Streifenwagenbesatzung am Einsatzort ein und unterhielt sich mit Zeugen über die nächtliche Störung.

Plötzlich und völlig unerwartet lief ein Mann aus der Dunkelheit auf die beiden Beamten zu und sprang mit dem Fuß voran auf einen der Polizisten zu. Er konnte dem Tritt gerade noch ausweichen, erhielt aber im gleichen Moment einen festen Faustschlag ins Gesicht.

Kurz darauf kam eine weitere, bisher unbekannte Person dazu und wollte ebenfalls eingreifen. Nur durch den Einsatz von Pfefferspray konnten sich die Polizisten gegen weitere Angriffe wehren. Nach der Attacke verschwanden die beiden Männer in der Dunkelheit.

Die Beamten forderten Unterstützung an und konnten schließlich den 34-jährigen Hauptangreifer in einem der angrenzenden Häuser stellen. Auch dort wehrte sich der Mann gegen die Polizisten. Schließlich wurde er in Polizeigewahrsam genommen.

Auch während der angeordneten Blutproben war er gegenüber den Beamten und dem Arzt extrem aggressiv. Den Rest der Nacht musste der Mann im Gewahrsam verbringen. Der zweite Täter konnte bisher nicht ermittelt werden.

Den Bückeburger erwartet nun eine Anzeige gegen Widerstand gegen Polizeibeamte. Zudem werden ihm eine beschädigte Brille sowie Uniformteile in Rechnung gestellt.

Titelfoto: DPA


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0