Schwere Raubserie geklärt: Über mehr als ein Jahrzehnt beschäftigte er die Kripo

Bayern - Banken, Supermärkte, Tankstellen und eine Postagentur: Über mehr als ein Jahrzehnt hinweg suchte die Kriminalpolizei in Bayern nach einem Räuber, der immer wieder nach den gleichen Mustern agierte. Jetzt sitzt ein 52-Jähriger in U-Haft.

Der Mann führte immer eine Pistole bei seinen Überfällen mit sich. (Symbolbild)
Der Mann führte immer eine Pistole bei seinen Überfällen mit sich. (Symbolbild)  © 123RF

Am 29. März 2006 begann die schwere Raubserie. Ein maskierter Mann betritt eine Tankstelle im Landkreis Erding, hält der Kassiererin eine Pistole vor, fordert die Herausgabe von Bargeld.

Allein im Jahr 2006 folgten noch vier weitere Raubüberfälle - zwei Discounter, eine Tankstelle und eine Bankfiliale (Beute: ein hoher fünfstelliger Betrag). Alles im Süden Bayerns und immer die gleiche Vorgehensweise, immer hatte der Mann eine Schusswaffe dabei.

Am 15. Juli 2008 setzte sich die Raubserie schließlich fort. Der Mann betritt ein Geldinstitut im Landkreis Landshut, bedroht eine Kundin mit einer Pistole und flüchtet mit einem mittleren vierstelligen Betrag.

Nur eine Woche später folgte ein weiterer Raubüberfall auf eine Bankfiliale. Zwei weitere Geldinstitute überfiel er in den Jahren 2010 und 2011.

Am 19. Februar 2012 endete die Raubserie mit einem missglückten Überfall auf eine Postagentur im Landkreis Landshut. Auch hier betrat der Mann wieder maskiert die Agentur und forderte Bargeld. Die Angestellte weigerte sich jedoch - der Räuber flüchtete ohne Beute.

Wie die Polizei am Dienstag mitteilte, konnten sie den Tatverdächtigen nun dingfest machen, weil die Ermittler an den Tatorten über Jahre hinweg DNA- sowie Fingerspuren gesichert hatten. Dadurch konnte ein Zusammenhang zwischen den Taten, die sich überwiegend im Raum Dingolfing, Landshut, Poing und dem Münchner Osten ereignet haben, hergestellt werden.

Bereits im März 2018 wurde schließlich ein 52-Jähriger ohne festen Wohnsitz in Haar bei München kontrolliert und aufgrund mehrerer Haftbefehle festgenommen. Laut Polizeibericht konnte er durch einen Abgleich mit den an den Tatorten gesicherten Spuren überführt werden.

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Landshut ist noch im Mai 2018 Haftbefehl ergangen, der 52-Jährige befindet sich seitdem in Untersuchungshaft.

Titelfoto: 123RF

Mehr zum Thema Polizeimeldungen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0