Mann dreht in Mehrfamilienhaus komplett durch: Jetzt ist er tot!

Berlin - Tragischer Vorfall in einem Berliner Mehrfamilienhaus. Ein Mann ist am Donnerstagabend in seiner Wohnung in Charlottenburg-Wilmersdorf total ausgerastet und hat sich selbst tödlich verletzt.

Ein Mann hat in einem Berliner Mehrfamilienhaus so heftig randaliert, dass er an seinen Verletzungen verstarb (Symbolbild).
Ein Mann hat in einem Berliner Mehrfamilienhaus so heftig randaliert, dass er an seinen Verletzungen verstarb (Symbolbild).  © DPA

Nachbarn hatten gegen 19.40 Uhr die Polizei und die Feuerwehr alarmiert, weil der 32-Jährige in seiner Wohnung randalierte und die komplette Einrichtung zerschlug. Schon dabei soll sich der Mann laut Polizei schwerste Schnittverletzungen zugezogen haben.

Anschließend zerschmetterte der Berliner die Sicherheitsverglasung von zwei Türen im Treppenhaus mit bloßen Händen und Füßen. Als er durch die zerborstenen Scheiben klettern wollte, zog er sich weitere schwere Verletzungen zu.

Die alarmierten Polizisten konnten noch verhindern, dass sich der extrem aggressive Mann von der Brüstung des vierten Obergeschosses stürzen konnte. Der 32-Jährige flüchtete nun ein Stockwerk höher und randalierte weiter.

Schließlich brach der Mann wegen seines hohen Blutverlustes zusammen und konnte auch von dem mittlerweile eingetroffenen Notarzt nicht mehr gerettet werden. Nachdem der Mann erst reanimiert werden konnte, verstarb er doch wenig später.

Eine Obduktion soll nun die Todesursache klären. Es wird außerdem geprüft, ob der Mann unter Drogeneinfluss stand. Mehrere Polizisten, die mit wem blutverschmierten Mann in Kontakt kamen, mussten ihren Dienst nach diesem Einsatz abbrechen.