Hund stirbt bei SEK-Einsatz in Berlin

Berlin - Tragisches Ende eines SEK-Einsatzes am Sonntagabend in Berlin-Marzahn: Ein Hund hat sich durch den Lärm des Zugriffes so sehr erschreckt, dass er von einem Balkon im siebten Stock stürzte und starb.

Ein Hund ist während eines SEK-Einsatzes in Berlin-Marzahn vom Balkon gestürzt und gestorben (Symbolbild).
Ein Hund ist während eines SEK-Einsatzes in Berlin-Marzahn vom Balkon gestürzt und gestorben (Symbolbild).  © dpa,123RF

Alles begann damit, dass die Polizei gegen 21.45 Uhr eine Reihe von Notrufen erhielt, weil zwei 24-jährige Männer in einer Plattenbauwohnung am Murtzaner Ring mit einer Schreckschusspistole und einem Luftgewehr herumballerten.

"Wir mussten davon ausgehen, dass es sich um scharfe Waffen handelt, deshalb wurde das SEK eingesetzt", sagte ein Polizeisprecher.

Der Lärm des Zugriffes verängstigte den von einem der Männer auf den Balkon gesperrten Hund, einen Bulldog-Strafford-Mix, aber so sehr, dass er vom Balkon im siebten Stock stürzte und starb.

Die Waffen wurden beschlagnahmt. Die Männer kamen zu einer erkennungsdienstlichen Behandlung in eine Gefangenensammelstelle und wurden anschließend wieder entlassen. Sie müssen sich jetzt wegen Verstoßes gegen das Waffengesetz verantworten.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0