Polizei Kamenz hilft: Darum mussten diese Chinesen zum Radel-Rapport

Kamenz - Zahlreiche Chinesen in Kamenz radeln ab jetzt im wahrsten Sinne des Wortes "sattelfest". Einer gezielten Schulung des Polizeireviers sei Dank.

Die Beamten haben sich besonders viel Zeit genommen und alles genauestens erklärt.
Die Beamten haben sich besonders viel Zeit genommen und alles genauestens erklärt.  © Polizei

Dem einen oder anderen Lessingstädter ist es womöglich aufgefallen: In einheitlichen Arbeits-Outfits sind in letzter Zeit vermehrt große Gruppen männlicher Asiaten durch die Kreisstadt geradelt. Bis zu zwanzig Mann waren zum Teil unterwegs.

Ja was ist denn hier los? Das haben sich Einheimische sowie Auswärtige gefragt und es gingen nicht wenige Anrufe bei den örtlichen Behörden ein. Nicht zuletzt deshalb, weil sich das Teilnehmerfeld im Zuge der "Tour de Serbja" (Serbja ist obersorbisch und bedeutet Sorben, Anm. d. Red.) nicht immer als ganz regelsicher erwiesen haben.

Das ist aber auch kein Wunder, denn bei den großen Fahrradgruppen handelte es sich um Arbeitnehmer aus Fernost. Um genau zu sein um Chinesen. Bei einer ortsansässigen Firma angestellt fuhren sie häufig mit dem Fahrrad zwischen Kamenz-Ost und Bernbruch.

Klimaneutral, jedoch mit dem einen oder anderen Wackler, was die deutschen Verkehrsregeln anbelangt.

Das Ausländeramt des Landratsamtes Bautzen reagierte folglich in freundlicher Unterstützung des Arbeitgebers der "neuen" Kräfte aus dem Reich der Mitte. Man trat mit der Kamenzer Polizei in Kontakt und hat sich schnell auf eine passende Lösung des "Problems" geeinigt.

Fahrschule für "neue" Verkehrsteilnehmer ein voller Erfolg

Der Beamte der Polizei Kamenz zeigt seinen Fahrschülern alles, was im Straßenverkehr von Bedeutung ist.
Der Beamte der Polizei Kamenz zeigt seinen Fahrschülern alles, was im Straßenverkehr von Bedeutung ist.  © Polizei

Ausgebildete Kollegen der Polizei erwiesen sich als freundliche Helfer und boten in den Herbstferien vier Termine an, in denen man den Arbeitnehmern zeigte, wie man sich im Straßenverkehr mit seinem Rad sicher und vor allem regelkonform bewegen kann.

Mit reichlich Neugier startete man das Projekt dann auf dem Gelände der Jugendverkehrsschule der Kreisverkehrswacht Bautzen e.V. - und das mit Erfolg.

Auch wenn es hier und da das eine oder andere kleine Verständigungsproblem gegeben hat, verbuchte die Polizei Kamenz die "Fahrschule" als äußerst positiv.

Die Fahranfänger sind nun regeltechnisch sicher unterwegs und können nun völlig bedenkenlos ihre nächsten Meilen in der Lessingstadt sammeln.

In diesem Sinne: Allzeit gute Fahrt, oder wie der Chinese sagen würde: Lǚtú yúkuài.

Ab sofort sind die Chinesen aus Kamenz sattelfest, was die Verkehrsregeln anbelangt. Aber wo ist der Helm?
Ab sofort sind die Chinesen aus Kamenz sattelfest, was die Verkehrsregeln anbelangt. Aber wo ist der Helm?  © Polizei

Mehr zum Thema Dresden Lokal:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0