Hells Angels Hamburg: Polizei stellt mehr als Tausend Kilo Kokain sicher

Hamburg - Bei einer Drogenrazzia in Hamburg hat die Polizei am Donnerstag im Stadtteil Rothenburgsort einen Lastwagen mit einer großen Menge Rauschgift sichergestellt.

Bei einer Drogenrazzia stellte die Polizei Hunderte Kilogramm Kokain sicher.
Bei einer Drogenrazzia stellte die Polizei Hunderte Kilogramm Kokain sicher.  © DPA/Symbolbild

Der Transporter sei mit einer hohen dreistelligen Kilozahl Betäubungsmittel, mutmaßlich Kokain, beladen gewesen, teilte die Polizei mit.

Beamte der Abteilung für organisierte Kriminalität im Landeskriminalamt durchsuchten zahlreicher Wohnungen im Hamburger Stadtgebiet und vollstreckten mehrere Haftbefehle, hieß es.

Die Razzia dauerte bis in die Nacht an.

"Bei dem derzeit noch laufenden Einsatz handelt es sich im eine groß angelegte Polizeiaktion gegen die organisierte Kriminalität", sagte Polizeisprecher Timo Zill.

Der Aktion seien mehrmonatige Ermittlungen vorausgegangen.

Update 9.50 Uhr: Nach Informationen des Hamburger Abendblattes stecken Mitglieder der Rockergruppe Hells Angels hinter dem Kokaindeal. Es seien Wohnungen und Treffpunkte von Mitgliedern und ihrem Unterstützerumfeld durchsucht worden, unter anderem auf dem Kiez.

Update 13.30 Uhr: Die Hamburger Polizei hat bestätigt, dass es sich bei der Razzia um Mitglieder der "Hells Angels" handelt. Die Beamten konnten Kontakte der festgenommenen Gruppe zu einem führenden Mitglied der Rockergruppe nachweisen.

Bei dem Zugriff stellte die Polizei bisher mehr als 1.000 Kilogramm Kokain sicher. Sie geht davon aus, dass sich in dem Container, der sich auf dem Lkw befand, noch mehr Drogen-Pakete befinden.

Bei den Durchsuchungen im Hamburger Stadtgebiet wurden zudem Betäubungsmittel und ca. 17.000 Euro Bargeld sichergestellt.

Insgesamt acht Personen werden heute nach Polizeiangaben dem Haftrichter vorgeführt.

"Die mehrmonatigen Ermittlungen der Staatsanwaltschaft Hamburg und der Polizei Hamburg, die diesem Einsatz vorausgingen, stellen einen schweren Schlag gegen die organisierte Kriminalität in Hamburg und insbesondere die Rockerkriminalität dar", sagte Polizeisprecher Zill.

Update, 14.47 Uhr:

Fünf Männer hätten das Kokain in Ein-Kilo-Paketen gerade bei einer Spedition im Stadtteil Rothenburgsort abgeladen, als Spezialkräfte zuschlugen, wie die Polizei am Freitag mitteilte.

Der Lastwagen wurde am Donnerstag zum Polizeipräsidium gebracht. Die Ermittler vermuten, dass noch weitere Kokain-Pakete im Container des Transporters versteckt sind.

Die Polizei nahm acht verdächtige Männer fest und vollstreckte drei bereits bestehende Haftbefehle. Zudem wurden zwölf Wohnungen durchsucht und 170.000 Euro Bargeld sichergestellt.

Unter den Festgenommenen ist den Angaben zufolge ein führendes Mitglied der Hells Angels. Der 39-Jährige soll wie die anderen Festgenommenen einem Haftrichter vorgeführt werden.

Die Staatsanwaltschaft und die Soko Rocker hätten bereits seit Monaten ermittelt, hieß es. Das Ursprungsverfahren habe sich gegen eine Tätergruppe in Hamburg-Osdorf gerichtet, die in erheblichen Umfang mit Marihuana gehandelt haben soll.

Mehr zum Thema Polizeimeldungen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0