53 Straftaten: Dieser Typ ist Dauergast bei der Polizei

Er warnt potenzielle Einbrecher auf Arabisch: Lars Franke (39).
Er warnt potenzielle Einbrecher auf Arabisch: Lars Franke (39).

Von Bernd Rippert

Chemnitz - Die Staatsanwaltschaft jagt den wohl schlimmsten Ganoven von Chemnitz. Die Polizei wirft Zobeda A. (34) insgesamt 53 Straftaten vor: Einbrüche, Diebstähle, Schwarzfahren.

Das Amtsgericht verhängte für drei Fälle bereits einen Strafbefehl. Bald folgt A.s erster Prozess, 50 Tatvorwürfe warten auf eine Entscheidung.

Ein Opfer war Lars Franke (39) aus Schönau. Er ist fassungslos: „Der Mann brach in Bernsdorf bei einem Kumpel ein. Er wurde erwischt und verlor auf der Flucht seinen Ausweis.

Als ich mit meinem Kumpel am Telefon über den Einbruch sprach, sah ich ein Fahrrad am Zaun - der gleiche Einbrecher klaute gerade bei mir Laptop und Jacke. Der Spürhund der Polizei erkannte den Geruch des Täters aus Bernsdorf wieder.“

Lag auf dem Sofa, als der Einbrecher kam: Bärbel Seifert (78).
Lag auf dem Sofa, als der Einbrecher kam: Bärbel Seifert (78).

Ein weiteres Opfer des dreisten Täters ist Bärbel Seifert (78) aus Rabenstein: „Ich lag mittags auf dem Sofa. Da ging die Zimmertür einen Spalt auf. Als ich nachsah, flitzte ein Einbrecher raus und flüchtete mit einem Fahrrad.“

Dauerdieb Zobeda A. ist Asylbewerber aus Libyen. Er wird oft geschnappt, ist aber nicht zu stoppen. Haft wegen Wiederholungsgefahr? Fehlanzeige.

Das gibt es laut Staatsanwältin Ingrid Burghart (50) „nur bei Verbrechen“.

Eine Abschiebung, wie von Bürgermeister Miko Runkel (54) gefordert, geht ebenfalls nicht, weiß Martin Strunden (44), Sprecher des Innenministeriums: „Straffälligkeit durchbricht das Grundrecht auf Asyl nicht.“

Ihm werden 53 Straftaten vorgeworfen: Zobeda A. (34).
Ihm werden 53 Straftaten vorgeworfen: Zobeda A. (34).

Fakten zu kriminellen Ausländer

Fast alle Asylbewerber sind friedlich - nur drei Prozent werden in Deutschland straffällig.

Unter fast 100 000 Straftätern 2013 in Sachsen waren 1 690 Flüchtlinge. Aber: 162 Asylbewerber zählen zu den Intensivtätern mit mindestens sechs Delikten.

Sie begingen zusammen 43 Prozent aller Straftaten von Asylbewerbern. Dauerkriminelle ärgern auch Flüchtlingsbetreuer. Heike Berger (49), AG In- und Ausländer: „Intensivtäter schädigen das Ansehen aller Ausländer.“

Fotos: Haertelpress, privat