Polizei erschießt drei freilaufende Hunde

Bei den von der Polizei erschossenen Hunden handelt es sich um Schäferhund-Mischlinge (Symbolbild)
Bei den von der Polizei erschossenen Hunden handelt es sich um Schäferhund-Mischlinge (Symbolbild)  © 123RF

Offenburg - Weil sie frei umherliefen und die Polizei eine Gefahr für den Menschen nicht ausschließen konnte, hat sie am Mittwoch bei Offenburg drei Schäferhund-Mischlinge erschossen.

Nachdem der Versuch einer Expertin, die Tiere gefahrlos zu fangen, gescheitert war, musste die Polizei eingreifen.

Autofahrer hatten die Beamten verständigt, weil vier Hunde am Dienstagabend auf der Bundesstraße unterwegs waren.

Die Beamten trieben die Schäferhund-Mischlinge auf einen angrenzenden Weg, konnten sie aber nicht betäuben. Da sie laut Polizei eine Gefahr darstellten, mussten drei von ihnen erschossen werden.

Der vierte konnte in einem Schrebergarten eingesperrt werden. Die Tiere wurden eigentlich in einem umzäunten Grundstück gehalten und sind offenbar entkommen.

Wie sie hinaus gelangen konnten, blieb zunächst unklar. Der Besitzer wohnt in Frankreich und meldete sich erst am nächsten Morgen.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0