Wohnungsbrand in Potsdam: Bewusstlose Person stirbt wenig später im Krankenhaus

Potsdam - In der Nacht zum Freitag ist in Potsdam eine Wohnung in einem Einfamilienhaus abgebrannt.

Im Laufe des Tages kommen dort Brandursachen-Ermittler zum Einsatz.
Im Laufe des Tages kommen dort Brandursachen-Ermittler zum Einsatz.  © Julian Stähle

Aus noch ungeklärter Ursache war im Küchenbereich eines Einfamilienhauses ein Brand ausgebrochen.

Die anrückenden Einsatzkräfte der Feuerwehr fanden in den brennenden Räumlichkeiten eine bewusstlose Person und übergaben diese schwer verletzt an den Rettungsdienst.

Mit einem Trupp unter schwerem Atemschutz wurde der Küchenbrand gelöscht. Das Haus gilt nach dem Feuer als unbewohnbar.

Die Polizei hat den Tatort sichergestellt und beschlagnahmt.

Im Laufe des Tages kommen dort Brandursachen-Ermittler zum Einsatz.

Update, 07.30 Uhr: Bewusstlose Person im Krankenhaus verstorben!

Nach einem Wohnungsbrand in Potsdam ist in der Nacht zum Freitag ein Mann offenbar an einer Rauchvergiftung gestorben. Wie die Polizei mitteilte, war der Brand in der Küche der Wohnung in der Berliner Vorstadt ausgebrochen. Die Feuerwehr konnte den Mann zwar aus seiner Wohnung retten, er starb jedoch wenig später im Krankenhaus. Die genaue Brandursache ist noch unklar.

In der Nacht wurde die Potsdamer Berufsfeuerwehr zu einem Wohnungsbrand gerufen.
In der Nacht wurde die Potsdamer Berufsfeuerwehr zu einem Wohnungsbrand gerufen.  © Julian Stähle

Titelfoto: Julian Stähle

Mehr zum Thema Feuerwehreinsätze:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0