Polizei findet blutüberströmten Mann auf dem Hermannplatz

Am Hermannplatz wurde ein 23-Jähriger mit einer Stichverletzung gefunden.
Am Hermannplatz wurde ein 23-Jähriger mit einer Stichverletzung gefunden.  © DPA

Berlin – In der Nacht zum Sonntag war eine Funkstreifenwagen am Hermannplatz unterwegs.

Die Polizisten sahen im Vorbeifahren einen blutend auf dem Gehweg liegenden Mann (23) und mehrere wegrennen Männer.

Die Beamten forderten einen Rettungswagen und Verstärkung an. Dann nahmen sie die Verfolgung der wegrennenden Männer auf. Dabei handelte es sich um zwei Gruppen, wobei eine die andere verfolgte.

Als die Flüchtenden in zwei Taxis sprangen und versuchten, mit ihnen zu entkommen, wurden sie von ihrer Verfolgern umstellt. Die schlugen mit Fäusten gegen die Fenster, einer sprang auf die Motorhaube und demolierte dadurch das Auto.

Die kurz darauf eintreffenden Polizisten beendeten das Schauspiel. Die vier jungen Männer (20 bis 22), die in einem der Taxis saßen wurden als Tatverdächtige festgenommen. Nach erkennungsdienstlicher Behandlung wurden sie wieder freigelassen.

"Der 23-Jährige kam in ein Krankenhaus, wo er operiert werden und stationär verbleiben musste. Lebensgefahr besteht nicht. Wer den 23-Jährigen verletzt hat ist unklar", sagte ein Polizeisprecher.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0