Polizei greift Krawallmacher am Wiener Platz auf

Symbolbild.
Symbolbild.

Dresden - Die Bundespolizei griff am Donnerstagnachmittag zwei stark alkoholisierte Brüder (29, 36) am Dresdner Hauptbahnhof auf. Innerhalb weniger Minuten begingen sie gleich (mindestens) vier verschiedene Straftaten.

Zu Begrüßung bekamen die eintreffenden Beamten ein "freundliches" "Was wollt ihr Bullen, seid ihr bescheuert!" zu hören. Das allerdings war nur der Auftakt weiterer Pöbelein gegenüber den Bundespolizisten.

Nebenbei wurden auch Sätze wie "Sieg Heil" und "Heil Hitler" skandiert. Zudem entdeckten die Beamten am Unterarm des einen Bruders eine deutlich sichtbare SS-Schriftzug-Tätowierung.

Aufgrund der Agressivität, die die beiden Männer an den Tag legten, wurden Kollegen zur Hilfe gerufen. Dann kamen die Brüder mit deutscher Staatsangehörigkeit in Gewahrsam.

Der Atemalkoholtest ergab Werte von 3,44 und 2,26 Promille. Außerdem gestanden sie, Crystal Meth genommen zu haben. Eine Durchsuchung brachte eine geringe Menge der Droge zu Tage.

Zur Ausnüchterung verbrachten die zwei den restlichen Tag in der Zelle. Jetzt müssen die polizeilich nicht unbekannten Männer sich wegen verschiedener Straftaten verantworten: Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte, Beleidigung, Verwenden von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen und Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz.

Außerdem sprach die Deutsche Bahn AG ihnen ein einjähriges Hausverbot für den Hauptbahnhof aus.

Foto: imago


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0