Polizei hebt riesiges Autoschieberlager aus

In Hallen und unter freiem Himmel fanden polnische Polizisten ein gewaltiges Lager mit gestohlenen und zerlegten Autos.
In Hallen und unter freiem Himmel fanden polnische Polizisten ein gewaltiges Lager mit gestohlenen und zerlegten Autos.

Von Andrzej Rydzik

Dresden/Gorzow - Gewaltiger Schlag gegen eine europaweit agierende Autoschieberbande: Eine polnische Spezialeinheit der Polizei entdeckte 102 geklaute Autos und über 700 Autoteile auf einem Gelände in der Woiwodschaft Lebus.

Gesamtwert: mindestens 2,5 Millionen Euro. 13 Bandenmitglieder sitzen bereits in Haft.

Seit Januar 2012 (!) zogen sich die Ermittlungen der polnischen Polizei. Damals gingen ihnen zwei Männer ins Netz, die mit einem VW Sharan gestoppt worden waren, an dem sich Teile von diversen Autos fanden.

Vor einigen Wochen stießen die Beamten auf das Lager in Gorzow - 80 Kilometer von Frankfurt (Oder) entfernt.

In Hallen und unter freiem Himmel standen vor allem BMW, Audi, Skoda und VW, zumeist ausgeschlachtet.

„Die Gruppe war darauf spezialisiert, gestohlene Fahrzeuge in Deutschland, den Niederlanden und der Tschechischen Republik zu erwerben. Anschließend wurden Fahrzeugteile demontiert, Identifikationsnummern entfernt, die Teile verkauft“, so ein Polizeisprecher.

Unter den festgestellten Klau-Autos dürften auch etliche aus Sachsen sein. Allein in den ersten neun Monaten 2015 wurden laut LKA in Dresden über 500 Autos geklaut, gut 350 Fälle registrierte die Polizei im Landkreis Görlitz.

Die geklauten Autos wurden von der hochgenommenen Autoschieberbande angekauft, zerlegt und die Teile weiterverkauft.
Die geklauten Autos wurden von der hochgenommenen Autoschieberbande angekauft, zerlegt und die Teile weiterverkauft.

Fotos: policja.pl


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0