Polizisten schießen mehrfach auf Hund, Herrchen auf der Flucht

Wilhelmshaven - Am Samstagmorgen haben Polizisten bei einem Einsatz in Wilhelmshaven mehrere Schüsse auf einen Hund abgegeben.

Ein American Staffordshire Terrier mit Maulkorb wird an der Leine gehalten. (Symbolbild)
Ein American Staffordshire Terrier mit Maulkorb wird an der Leine gehalten. (Symbolbild)  © Uwe Zucchi/dpa

Wie die Polizei mitteilte, sei es in der Weserstraße zu einem Beziehungsstreit gekommen.

Als die Beamten eintrafen, um die Situation zu schlichten, flüchtete ein 28-jähriger Mann. Er hatte einen American Staffordshire Terrier bei sich.

Zunächst rannte er auf die Eingangstür seines Wohnhauses zu und ließ dabei die Hundeleine zu. Daraufhin lief der Hund dann schnell auf die Beamten zu.

Um eine mögliche Attacke abzuwehren, gab der Beamte mehrere Schüsse aus seiner Dienstwaffe auf das Tier ab. Der Hund lief daraufhin aber auf eine Beamtin zu. Auch diese schoss mehrfach auf das Tier, das den Angaben zufolge aber nur leicht an der Vorderpfote verletzt wurde.

Der Hund wurde anschließend von der Berufsfeuerwehr Wilhelmshaven eingefangen und zu einem Tierarzt gebracht.

Die eingesetzten Beamten blieben unverletzt.

Der Hundehalter konnte vorerst flüchten. Zu den Hintergründen des Streits ist bislang noch nichts bekannt.

Titelfoto: Uwe Zucchi/dpa

Mehr zum Thema Tiere:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0