Polizei-Kontrolle auf Rastplatz bei Görlitz: Fuchs greift Polizist an

Görlitz - Am Sonntagabend kam es auf einem Rastplatz auf der A4 zwischen Dresden und Görlitz zu einem kuriosen Vorfall. Wie die Polizei mitteilte, wollten Beamte die Papiere von einem LKW-Fahrer kontrollieren und sind dabei von einem Fuchs attackiert worden.

Machte sich nach seinem Angriff schnurstracks aus dem Staub.
Machte sich nach seinem Angriff schnurstracks aus dem Staub.  © Jörg Carstensen/dpa

Gegen 20.30 Uhr zogen die Männer der Autobahnpolizei einen Lastwagen aus dem Verkehr. Der 51-jährige polnische Fahrer hatte sich dem Sonntagsfahrverbot widersetzt und erhielt infolgedessen eine Anzeige von den Polizisten.

Während der Kontrolle am Rastplatz Wiesaer Forst, kam es dann zum heimtückischen Angriff eines Fuchses.

Dieser schlich sich nämlich von hinten an den am LKW stehenden Polizisten an und biss ihn in der Folge ins Bein!

Kurz nach seinem Angriff ging der bissige Übeltäter jedoch zur Flucht über und verschwand im Dunkel. Er ließ den leicht Verletzten Polizisten zurück.

Dieser hat sich im Anschluss vorsichtshalber in ein Krankenhaus begeben und sich untersuchen sowie vorsorglich gegen Tollwut impfen lassen.

Während der Kontrolle wurden die Polizisten von dem Wildhund überrascht. (Symbolbild).
Während der Kontrolle wurden die Polizisten von dem Wildhund überrascht. (Symbolbild).  © Andreas Arnold/dpa

Mehr zum Thema Polizeimeldungen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0