Mann lässt Tablet mit Kinderpornos in Fastfood-Restaurant liegen

Diese Dinge fand der Restaurant-Mitarbeiter in der Tasche. Als er im Tablet herumstöberte, fand er die Kinderpornos.
Diese Dinge fand der Restaurant-Mitarbeiter in der Tasche. Als er im Tablet herumstöberte, fand er die Kinderpornos.  © Polizei Leipzig

Leipzig - Kaum zu glauben: Nachdem ein Mann in einem Fastfood-Restaurant am Waldplatz einen Beutel liegen gelassen hatte, schaute ein Mitarbeiter hinein. Was er auf dem dort gefundenen Tablet entdeckte, schockte ihn.

Der Vorfall ereignete sich bereits am 11. Dezember 2016. Ein damals unbekannter Mann hatte einen Beutel in einem Fastfood-Restaurant liegen gelassen.

Ein Mitarbeiter (39) wagte erst vier Tage nach dem Fund einen Blick in den Beutel. Neben einem Sweatshirt fand er eine Packung Kondome und eben das besagte Tablet, teilte die Polizei Leipzig mit.

Nichts Böses ahnend, wollte der 39-Jährige einen Blick in das Tablet werfen, um zu prüfen ob er darin Hinweise auf den Eigentümer finden könnte, um es ihm zurückzugeben.

Die Bilder, die er auf dem Tablet zu sehen bekam, seien der Kategorie "Kinderpornografie" zuzuordnen - ein Schock für den 39-Jährigen. Noch in dieser Nacht übergab der Mitarbeiter das Tablet der Polizei.

Ein Spezialermittler konnte gemeinsam mit technischen Auswertern mehr als ein Gigabyte belastende Daten sichern, die somit den Verdacht des Besitzes und der Verbreitung kinderpornografischer Inhalte bestätigten.

Unter den Daten fand sich glücklicherweise auch das Selfie eines Mannes. Der Kriminalist ging davon aus, dass darauf mit hoher Wahrscheinlichkeit der Nutzer des Tablets zu sehen war.

Mit Hilfe des Selfies und weiterer Ermittlungserkenntnisse konnte der unbekannte Mann identifiziert werden. Am Morgen des 17. Mai 2017 wurde der 27-jährige Leipziger in seiner Wohnung angetroffen.

Während der Wohnungsdurchsuchung sicherten die Beamten nicht nur digitales Material, sie fanden auch Betäubungsmittel und zwei Schreckschusswaffen, die ebenfalls sichergestellt wurden.

Daraufhin wurde vom Ermittlungsrichter ein Haftbefehl gegen den 27-Jährigen erlassen. Seitdem befindet er sich in U-Haft.

Damit ermittelt die Polizei jetzt nicht nur wegen Verbreitung, Veröffentlichung, Erwerb und Besitz kinderpornografischer Schriften (gemäß § 184b StGB) gegen den Täter, sondern auch wegen dem Besitz von Betäubungsmitteln und dem Verstoß gegen das Waffengesetz.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0