Darum erschoss die Polizei die beiden Schafe

Die Polizei sah sich am Samstag gezwungen, die Tiere zu töten.
Die Polizei sah sich am Samstag gezwungen, die Tiere zu töten.  © Youtube/Einsatzfahrten Leipzig

Leipzig - Keinen leichten Job hatte die Polizei am Samstag. Zwei Tiere mussten ihre Leben lassen.

Um 11.52 Uhr wurde die Leipziger Polizei darüber informiert, dass sich auf der Maximilian-Allee in Höhe der Agip-Tankstelle zwei Schafe aufhalten würden. Sofort rückten die Einsatzkräfte sowie Bundespolizei, Feuerwehr und Mitarbeiter des Veterinäramtes an und versuchten, die herrenlosen Tiere einzufangen.

Diese flüchteten in die Nähe der Bundesstraße 184 in Richtung Rackwitz. Sämtliche Versuche, die Schafe einzufangen, scheiterten. "Die Tiere einzufangen war leider Gottes nicht möglich", so ein Polizeisprecher auf Anfrage von TAG24. "Die Kollegen mussten zwangsläufig eine Entscheidung treffen, um die Gefahr für Unbeteiligte zu minimieren, denn die Tiere bewegten sich gefährlich nah an der Straße und auch im Bereich der Bahnschienen."

Die Polizisten erschossen die Tiere auf einer Wiese in der Nähe der Bundesstraße. "Die Mitarbeiter des Veterinäramtes entsorgten die Tiere", so der Polizeisprecher weiter.

Obwohl den Beamten die Entscheidung sicher nicht leicht gefallen ist, sorgte das Video, in dem die Schafe erschossen werden, für Entsetzen auf Facebook und YouTube. Der Polizei scheint jedoch keine andere Wahl geblieben zu sein, um Auto- und Bahnverkehr nicht zu gefährden.