"Medizinischer Dienst" zockt kranken Senior ab

Die Begründung der Männer war glaubhaft, der Leipziger ließ die Betrüger in seine Wohnung. (Symbolbild)
Die Begründung der Männer war glaubhaft, der Leipziger ließ die Betrüger in seine Wohnung. (Symbolbild)  © DPA

Leipzig - Mit einem fiesen Trick gelangen zwei Männer am Samstag in die Wohnung eines Leipzigers, um ihn so schließlich ungestört bestehlen zu können.

Gegen 14.50 Uhr klingelte es an der Haustür des 63 Jahre alten Mannes in der Bernburger Straße. Zwei Fremde gaben vor, sich zu ihm nach Eutritzsch aufgemacht zu haben, um seine beantragte Pflegestufe zu überprüfen. Da sie behaupteten, vom medizinischen Dienst zu kommen und der Mann tatsächlich einen Antrag gestellt hatte, ließ er sie herein.

In der Wohnung stellten die Unbekannten ihm verschiedene Fragen, außerdem schauten sie sich alle Zimmer des Mannes ganz genau an. Anschließend wollten sie noch seine Kontodaten sowie den dazugehörigen PIN wissen. Zum Schluss sollte sich der 63-Jährige die Hände waschen gehen, die Männer wollten angeblich noch Fingerabdrücke nehmen.

Doch als der Leipziger aus dem Bad kam, waren die Männer vom "medizinischen Dienst" weg - genau wie seine EC-Karte und diverse Ausweise. Nun ermittelt die Kriminalpolizei wegen Betruges. Gesucht werden folgende Personen:

Person 1:

  • 1,75 m bis 1,80 m groß, kräftige Gestalt
  • dunkle, halblange Haare, Vollbart,
  • dunkel bekleidet
  • spricht Deutsch ohne Dialekt
  • wurde als "Praktikant" vorgestellt

Person 2:

  • war etwas kleiner, ziemlich schmächtig
  • kurze, dunkle Haare
  • trug dunkle Bekleidung
  • sprach Deutsch ohne Dialekt
  • sehr redegewandt
  • fungierte als Gesprächsführer

Wer Hinweise zu den Betrügern geben kann, wendet sich bitte bei der Polizei.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0