Nach Befreiungsaktion: Cookie von Araber gestohlen und verkauft?

Drama mit glücklichem Ausgang: Petra T. hat ihr Hundemädchen zurück.
Drama mit glücklichem Ausgang: Petra T. hat ihr Hundemädchen zurück.  © Polizei

Leipzig - Drei Monate nach ihrer dramatischen Entführung ist Hundedame Cookie (3) zurück bei ihrer Besitzerin Petra T. (52). Jetzt erzählt die Polizei, wie die Befreiungsaktion in Leipzig-Paunsdorf am 1. August abgelaufen ist!

Am 1. Mai wurde die Chihuahua-Dame aus dem Führerhaus des Lkw's gestohlen, den seine Besitzerin gerade am Leipziger Augustusplatz entlud (TAG24 berichtete).

Petra T. hatte den Fahrerraum nicht abgeschlossen und stellte nach ihrer Rückkehr nach gut einer Stunde entsetzt fest, dass ihr kleiner Schatz nicht wie gewöhnlich auf dem Beifahrersitz wartete.

Nachdem die aufgelöste Brummi-Fahrerin den gesamten Platz um das Gewandhaus abgesucht hatte, rief sie letztendlich verzweifelt die Polizei.

Die Beamten konnten der Fränkin kaum Hoffnung machen, dass Cookie wieder gefunden wird und so wurde Petra T. selbst aktiv und aktivierte die sozialen Medien. Ein Tierschutzverein wurde auf die Suche der traurigen Hundebesitzerin aufmerksam und schaltete sich ein.

Auch die Hells Angels sollen bei der Aktion geholfen haben (TAG24 berichtete). Mit Erfolg!

Mit diesen Bildern suchte der Stuttgarter Tierschutzverein nach der vermissten Cookie.
Mit diesen Bildern suchte der Stuttgarter Tierschutzverein nach der vermissten Cookie.

Noch im Mai erhielt Petra T. einen Hinweis aus Leipzig. Die Person, die sie kontaktierte, behauptete, Cookie in Begleitung einer fremden Frau gesehen zu haben.

Die Polizei konnte diesem Hinweis nur schwer nachgehen, da sie die Wohnung der Beschuldigten nicht bloß aufgrund eines Gerüchtes stürmen konnte und die anderen Bewohner des Hauses davon überzeugt waren, dass die Tatverdächtige keinen Hund habe.

Im Juli erhielt die Polizei einen weiteren Hinweis, diesmal über den Tierschutzverein in Stuttgart. Und dieser führte - ihr ahnt es sicher schon - zu eben jener Unbekannten in Paunsdorf (43).

Also fuhren die Beamten so lange zu der vermeintlichen Tatwohnung, bis die Mieterin angetroffen werden konnte. Als diese die Tür öffnete, war sie nicht etwa allein: Bei ihr befand sich ein kleiner Chihuahua!

Die Polizisten brachten das Tier in eine Klinik, um die Identität des Hundes ein für alle mal zu klären. Der Chip offenbarte es unmissverständlich: Bei dem kleinen Chihuahua-Mädchen handelte es sich tatsächlich um die schmerzlich vermisste Hündin von Petra T.!

Dann ging alles ganz schnell: Die rechtmäßige Besitzerin wurde informiert und reiste noch am selben Tag nach Leipzig an, um Cookie freuden- und tränenreich in die Arme zu schließen. "Liebevoll wurde Cookie bis dahin durch die Kollegen des Polizeireviers Leipzig-Zentrum betreut. So kann man gut und gerne sagen, dass die Chihuahua-Dame ein ganzes Revier voller neuer Freunde gewonnen hat", so die Beamten.

Ganz geklärt ist dieser Fall jedoch trotz des Happy Ends rund um die entführte Cookie noch nicht. Denn die 43-jährige Frau aus Paunsdorf behauptet, sie hätte den Hund in der Nähe des Gewandhauses von einem Araber gekauft. Nun gilt es herauszufinden, ob es sich um eine Schutzbehauptung handelt oder ob die vermeintliche Diebin tatsächlich die Wahrheit sagt.

Erst dann kann die "Akte Cookie" ein für alle mal geschlossen werden.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0