Sie wollten sein Taschengeld: Zehnjähriger auf Spielplatz zusammengeschlagen

Magdeburg - Manche Leute begehen für ein paar Kröten sogar eine schwere Straftat. In Magdeburg wurde ein Kind seines Taschengeldes wegen zusammengeschlagen.

Ein Junge wurde zusammengeschlagen, weil er sein Taschengeld nicht herausgeben wollte. (Symbolbild)
Ein Junge wurde zusammengeschlagen, weil er sein Taschengeld nicht herausgeben wollte. (Symbolbild)  © 123RF

Die Tat ereignete sich laut Polizei bereits am 29. Juni auf dem Drachenspielplatz im Lemsdorfer Weg. Ein Zehnjähriger zählte gegen 18.30 Uhr sein Taschengeld, als drei Männer erschienen und das Geld verlangten.

Als der Junge es nicht herausgab, schlug ihm einer der Täter in den Bauch und stieß ihn zu Boden. Dort wurde ihm mehrfach gegen den Kopf und den Körper getreten. Als das Kind auch dann noch an seinem Taschengeld festhielt, trat einer der Täter auf die Hand des Jungen und entnahm ihm das Geld.

Das Trio verschwand nach dem Raubüberfall und überließ den Jungen schwer verletzt sich selbst. Der Zehnjährige trug mehrere Hämatome an Körper und Gesicht davon.

Das junge Opfer beschrieb die Angreifer als 18 bis 20 Jahre alt. Zwei der Männer seien schlank gewesen, der dritte kräftig. Die Polizei bittet um Zeugenhinweise unter der Telefonnummer 03915465196.

UPDATE, 11.30 Uhr: Die Polizei teilt mit, dass sich die Tat bereits am 29. Juni 2017 zugetragen hatte. Nichtsdestotrotz sucht sie nach Zeugen, die die Ermittler bei der Suche nach den Tätern unterstützen können.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0