Schüsse in Supermarkt: Polizei setzt Pfefferspray ein und nimmt Mann fest

Kirchheimbolanden - Nach Schüssen in einem Supermarkt in Kirchheimbolanden (Donnersbergkreis) am Freitag hat die Polizei einen Mann festgenommen.

Zunächst war nicht klar, ob der Mann eine scharfe Waffe benutzt oder nicht (Symbolbild).
Zunächst war nicht klar, ob der Mann eine scharfe Waffe benutzt oder nicht (Symbolbild).  © Bild-Montage: 123rf/Gui Yangnion, 123rf/Lukas Gojd

Der Tatverdächtige soll aus einer Schreckschuss-Pistole gefeuert haben.

Der Marktleiter habe daraufhin umgehend das Gebäude geräumt, teilte ein Sprecher der zuständigen Polizei in Mainz mit.

Einsatzkräfte hätten dann mithilfe von Pfefferspray den mutmaßlichen Schützen festgenommen. "Es ging tatsächlich ganz schnell", so der Sprecher.

Es gebe keine Verletzten.

Zunächst sei unklar gewesen, ob es sich bei der Waffe des Mannes um eine scharfe Pistole handelte oder nicht. Doch dann konnte die Polizei Entwarnung geben.

Informationen zu einem möglichen Motiv lagen zunächst nicht vor. Die Ermittlungen dauern an.

Der Vorfall ereignete sich in Kirchheimbolanden im Südosten von Rheinland-Pfalz.
Der Vorfall ereignete sich in Kirchheimbolanden im Südosten von Rheinland-Pfalz.  © Screenshot Goggle Maps

Titelfoto: Bild-Montage: 123rf/Gui Yangnion, 123rf/Lukas Gojd

Mehr zum Thema Polizeimeldungen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0