Sie verprügelten einen 21-Jährigen: Polizei fasst Fußball-Schläger

München - Es ist eine Tat, die für Kopfschütteln und Unverständnis sorgt. Vier junge Männer sollen einen 21 Jahre alten Mann in einer U-Bahn in München verprügelt haben. Nun fahndet die Polizei mit Lichtbildern nach den mutmaßlichen Tätern. Sie sollen Anhänger des Fußballvereins 1. FC Nürnberg sein.

Mit diesen Bildern fahndet die Polizei nach den U-Bahn-Schlägern.
Mit diesen Bildern fahndet die Polizei nach den U-Bahn-Schlägern.  © Polizei München

Die Tat ereignete sich bereits am 8. Dezember 2018. Das Quartett befand sich gegen 14.20 Uhr in einer U-Bahn auf dem Weg zur Allianz Arena in Fröttmaning. An diesem Tag traf der 1. FC Nürnberg auf den FC Bayern München.

Die vier Fußball-Fans sangen laut Polizeibericht lautstark Lieder in der U-Bahn. Als ein 21-Jähriger die Gruppe bat, leiser zu sein, rasteten die aus.

Sie beschimpften den Mann und beleidigten ihn unter anderem als "Transe". Das Opfer selbst ist der Meinung, dass seine Handtasche, die er an diesem Tag mit sich führte, für die LGBT-feindlichen Beleidigungen verantwortlich waren.

Dann gingen die vier Club-Anhänger noch weiter: Sie schlugen auf den 21-Jährigen ein. Das Opfer wurde dabei verletzt. Zwei Reisende schafften den Verletzten aus der U-Bahn. Er wurde anschließend in ein Krankenhaus gebracht.

Eine sofort eingeleitete Fahndung verlief ohne Erfolg, wie die Polizei mitteilte. Nun wird mit Lichtbildern nach den vermeintlichen Schlägern gefahndet. Wer kann der Polizei helfen?

Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 23, Tel. 08929100, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

Update 9. Juli 15.30 Uhr: Fahndung erfolgreich

Wie die Polizei mitteilte, konnten die mutmaßlichen Täter durch Hinweise aus der Bevölkerung ausfindig gemacht werden.

Die Polizei konnte die mutmaßlichen Täter ausfindig machen.
Die Polizei konnte die mutmaßlichen Täter ausfindig machen.  © Polizei München

Titelfoto: Polizei München

Mehr zum Thema München Crime:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0