Mordkommission ermittelt nach Champions League auf Schalke: Mancity-Fan in Lebensgefahr! Top Grausames Video: Mann prügelt brutal auf hilflosen Hund ein Top Update Abschaltung des analogen Kabel-TVs! So könnt Ihr trotzdem weiter fernsehen 2.377 Anzeige Polizei stößt auf irres Waffenarsenal in kleiner Gemeinde Neu MediaMarkt in Lippstadt hat dieses geniale Tablet jetzt 18% günstiger! Anzeige
2.421

Drei Iraker wegen Terror-Verdachts festgenommen: Bomben-Anschlag geplant?

Großeinsatz der Polizei in Meldorf, Schleswig-Holstein, wo sich Terroristen eingenistet hatten

Ermittler haben eine mutmaßliche Terrorzelle in Schleswig-Holstein ausgehoben. Laut SPIEGEL und NDR nahmen die Einsatzkräfte im Morgengrauen drei Männer fest.

Hamburg/Kreis Dithmarschen – In der schleswig-holsteinischen Ortschaft Dithmarschen bei Meldorf gab es im Morgengrauen einen Großeinsatz der Polizei. Hier hatte sich vermutlich eine radikal-islamistische Terrorgruppe versteckt.

Auf diesem Grundstück im Kreis Dithmarschen kam es am Mittwochmorgen zu einem großen Polizeieinsatz wegen Terroverdachts.
Auf diesem Grundstück im Kreis Dithmarschen kam es am Mittwochmorgen zu einem großen Polizeieinsatz wegen Terroverdachts.

Die Ermittler habe die mutmaßliche Terrorzelle, verschiedenen, unabhängigen Medienberichten zufolge, am Mittwochmorgen im Zuge eines Großeinsatzes ausgehoben.

Auf Nachfrage von TAG24 konnte die Pressestelle der Polizei Schleswig-Holstein, mit Verweis Vorgänge nicht offiziell bestätigt werden. Die Generalbundesstaatsanwaltschaft hat nach Angaben einer Sprecherin die Zuständigkeit für den Fall übernommen, was darauf hinweist, dass es sich bei dem Großeinsatz tatsächlich um einen Einsatz zur Terrorbekämpfung gehandelt hat.

Drei Flüchtlinge aus dem Irak werden verdächtigt, einen Anschlag in Deutschland geplant zu haben. Das berichten unter anderem Spiegel Online und der NDR unabhängig voneinander.

Beamte des Bundeskriminalamts haben demnach drei Männer festgenommen, die einen Terroranschlag geplant haben sollen.

Ein Hinweisschild mit Bundesadler und dem Schriftzug "Generalbundesanwalt beim Bundesgerichtshof" ist an der Karlsruher Bundesanwaltschaft angebracht.
Ein Hinweisschild mit Bundesadler und dem Schriftzug "Generalbundesanwalt beim Bundesgerichtshof" ist an der Karlsruher Bundesanwaltschaft angebracht.

Die dpa berichtet, dass der Generalbundesanwalt mitteilte, es werde zwei Männern im Alter von 23 Jahren die Vorbereitung einer schweren staatsgefährdenden Gewalttat vorgeworfen. Ein Dritter, 36-jähriger Mann habe Beihilfe geleistet.

Die Anschlagspläne seien islamistisch motiviert gewesen.

Ein konkretes Ziel für einen Anschlag hätten die Beschuldigten den bisherigen Erkenntnissen zufolge noch nicht ins Auge gefasst, hieß es vom Generalbundesanwalt.

Weiter hieß es in der Pressemeldung der Agentur, dass die jungen Männer nach Erkenntnissen der Ermittler bereits eine Bombenbauanleitung im Internet heruntergeladen hatten und damit begonnen, aus Silvesterraketen Schwarzpulver zu gewinnen.

Zudem hatten sie laut Bundesanwaltschaft eine Zündvorrichtung in Großbritannien bestellt. Sie hätten auch vorgehabt, sich eine Waffe zu besorgen.

Einer der Männer habe Fahrstunden genommen, um bei einem Anschlag ein Fahrzeug einzusetzen.

Medienberichte über kleine Kinder als Anschlagsziel

Polizisten sichern ein Gebäude im schleswig-holsteinischen Meldorf.
Polizisten sichern ein Gebäude im schleswig-holsteinischen Meldorf.

Dem Online-Portal Boyens Medien nach hätten die mutmaßlichen Terroristen mit dem geplanten Anschlag "Ungläubige, aber keine Kinder" treffen wollen. Der Spiegel berichtet Ähnliches.

Ihren Plan hätten die Männer erst nach ihrer Ankunft im Herbst 2015 in Deutschland entwickelt, heißt es in dem "Spiegel"-Bericht.

Hilfe dafür hätten sie dabei von einem Unbekannten über den verschlüsselten Messenger "Telegram" erhalten.

Ob die Männer in eine terroristische Vereinigung eingebunden waren, müssten die weiteren Ermittlungen klären.

Die Verdächtigen werden nun dem Ermittlungsrichter beim Bundesgerichtshof vorgeführt.

Update, 16.31 Uhr: Durchsuchung in Baden-Württemberg

Im Zusammenhang mit der Festnahme der drei Terrorverdächtigen in Schleswig-Holstein ist auch eine Wohnung im Kreis Karlsruhe durchsucht worden.

Nach Informationen von SWR und dpa geht es um eine Frau in Forst, die als Zeugin geführt wird.

Update, 16.50 Uhr: Das ist bis jetzt bekannt

Beamte des BKA und Polizisten waren am Mittwochmorgen in Meldorf im Einsatz.
Beamte des BKA und Polizisten waren am Mittwochmorgen in Meldorf im Einsatz.

Die Polizei hat in Schleswig-Holstein eine mutmaßliche islamistische Terrorzelle ausgehoben und damit einen geplanten Anschlag in Deutschland vereitelt.

Spezialkräfte der Polizei, darunter die GSG 9, nahmen am Mittwoch drei Iraker im Kreis Dithmarschen fest, wie die Bundesanwaltschaft in Karlsruhe mitteilte.

Ihre Wohnungen wurden durchsucht. Die Flüchtlinge besorgten sich demnach in den vergangenen Wochen Anleitungen zum Bombenbau, unternahmen Sprengversuche und versuchten auch, einen Zünder und eine Pistole zu beschaffen.

Der Präsident des Bundeskriminalamtes (BKA), Holger Münch, berichtete, die Verdächtigen hatten den Ermittlungen zufolge die Absicht, "möglichst viele Menschen zu töten".

Nach Angaben der Bundesanwaltschaft hatten die Beschuldigten aber noch kein konkretes Anschlagsziel ausgewählt. Ihre Sprengversuche mit 250 Gramm Schwarzpulver aus Silvesterböllern waren nach Einschätzung der Sicherheitsbehörden nicht sehr professionell. Ob sie in eine terroristische Vereinigung eingebunden sind, müssten die Ermittlungen klären.

Gegen zwei der Männer, Shahin F. und Hersh F., wird wegen der Vorbereitung einer schweren staatsgefährdenden Gewalttat ermittelt. Beide sind 23 Jahre alt. Der 36-jährige Rauf S. soll Beihilfe geleistet haben, indem er versuchte, eine Schusswaffe zu besorgen.

Die Sprecherin der Bundesanwaltschaft, Frauke Köhler, sagte, ihnen sei zunächst für 1500 Euro eine Pistole angeboten worden, dann für 1200 Euro. Das war für die Verschwörer wohl zu viel Geld.

Zudem erwog das Trio, bei ihrem Anschlag ein Auto einzusetzen. Daher habe Shahin F. Fahrunterricht genommen, teilte die Bundesanwaltschaft mit.

Beweismittel stehen auf einem Koffer mit einer Akte neben einem Auto des Bundeskriminalamtes.
Beweismittel stehen auf einem Koffer mit einer Akte neben einem Auto des Bundeskriminalamtes.

Die Festgenommenen sollten am Mittwochabend dem Ermittlungsrichter beim Bundesgerichtshof in Karlsruhe vorgeführt werden. Er entscheidet, ob sie in Untersuchungshaft kommen.

Die Bundesanwaltschaft sieht zwar Bezüge zur Terrormiliz Islamischer Staat (IS). Doch seien diese "bei weitem keine Belege dafür, dass sie im Auftrag des sogenannten Islamischen Staates handelten oder aber gar Mitglieder der ausländischen terroristischen Vereinigung IS wären", sagte die Sprecherin.

Nach bisherigen Ermittlungen entschlossen sich die beiden jüngeren Männer Ende 2018, in Deutschland einen Anschlag zu verüben und begannen mit den Vorbereitungen.

Erste Hinweise an die Polizei kamen vom Bundesamt für Verfassungsschutz, wie Innenminister Horst Seehofer berichtete.

Der CSU-Politiker lobte die gute Zusammenarbeit der Sicherheitsbehörden von Bund und Ländern.

Er wies darauf hin, dass die Sicherheitslage angespannt bleibe. Ein terroristischer Anschlag könne jederzeit erfolgen.

Bundespolizisten führen einen Terrorverdächtigen aus einem Helikopter. Er und die anderen beiden Verdächtigen sollen dem Ermittlungsrichter am Bundesgerichtshof vorgeführt werden.
Bundespolizisten führen einen Terrorverdächtigen aus einem Helikopter. Er und die anderen beiden Verdächtigen sollen dem Ermittlungsrichter am Bundesgerichtshof vorgeführt werden.

Die Männer genossen nach Angaben Münchs in Deutschland sogenannten subsidiären Flüchtlingsschutz. Dieser Schutz greift, wenn die Asylbehörden weder den offiziellen Flüchtlingsschutz noch die Asylberechtigung gewähren, jedoch im Herkunftsland ernsthafter Schaden droht - etwa Folter oder Todesstrafe.

Hilfe erhielten die Männer einem Spiegel-Bericht zufolge von einem Unbekannten über den verschlüsselten Messengerdienst "Telegram".

Durchsucht wurden nach Angaben der Bundesanwaltschaft auch die Wohnungen weiterer, bislang nicht tatverdächtiger Kontaktpersonen. In Mecklenburg-Vorpommern gab es nach dpa-Informationen Durchsuchungen in Ludwigslust. In Baden-Württemberg durchsuchten Beamten in Forst im Kreis Karlsruhe die Wohnung einer Frau.

Die Bundesanwaltschaft berichtete, die Auslieferung der in Großbritannien über einen Kontaktmann bestellten Zündvorrichtung sei von den dortigen Strafverfolgungsbehörden verhindert worden. Rauf S. verhandelte der Behörde zufolge zudem über den Kauf einer Pistole vom Typ Makarov 9 Millimeter mit einem Verdächtigen namens Walid Khaled Y.Y..

Der Anbieter der Waffe ist dem Vernehmen nach nicht als Islamist bekannt. Er werde "gesondert verfolgt", teilte der Generalbundesanwalt mit.

Fotos: DPA, dpa/Bodo Marks, dpa/Fabian Sommer

Kölner (16) zerlegt geklauten Audi auf Spritztour! Neu Alle Beweise im Campingplatz-Missbrauchsfall weg! Reul beauftragt Sonderermittler Neu Riesiger 65-Zoll-TV jetzt bei MediaMarkt Oldenburg zum mega Preis 1.291 Anzeige Tierischer Fluchtversuch: Affe türmt aus Berliner Zoo und chillt an Hochschule Neu 99-Jährige wird von Zug erfasst und tödlich verletzt Neu Conrad Electronic in Berlin gibt auf diese Apple-Technik jetzt Rabatte Anzeige Frau (46) isst in noblem Sterne-Restaurant zu Abend: Einen Tag später ist sie tot Neu Seidensticker kurz vor der Pleite? Modekonzern kündigt Mitarbeiter Neu Deutschlands größter Zweirad-Händler verkauft Bikes jetzt super günstig! 3.790 Anzeige "Ich dachte, ich würde ewig allein bleiben": Frau ohne Arme und Knie erfüllt sich Lebenstraum Neu Zoff im rechten Lager: Sind AfD und Poggenburgs "Patrioten" zu ähnlich? Neu Emotionaler Suchaufruf: Obdachloser Vater verliert seine alten Fotoalben Neu Ihr glaubt nie, welche Tiere am Bahnhof gefunden wurden! Neu Wie im Film: Berliner Polizei schießt mit MP5 auf Porsche-Diebe Neu
Nach jahrelanger Vertuschung und Kindermissbrauch: Kirchenskandal wird aufgearbeitet Neu Frau greift sich nach Leipziger Kinobesuch zwischen die Beine und ist schockiert Neu
"Fünf Elfmeter pro Spiel": Kovac warnt vor Handspiel-Wirrwarr Neu Tote Kuh tritt Schlachter und verletzt ihn schwer! Neu Eintracht-Hools überfallen Donezk-Fans auf offener Straße! Neu Update Botschaft an alle Frauen: Sarah Lombardi spricht über ihr neues Gewicht Neu Polizei warnt vor dreister Abzocke über Ebay-Kleinanzeigen! Neu Mann beschleunigt und fährt in Menschengruppe: Drei Verletzte Neu Das war knapp! Riesentanker passt gerade so unter Elbbrücken durch Neu Eltern festgenommen! Drehten sie Pornos von ihren eigenen Kindern? Neu Kinder machen grausamen Fund beim Spielen am Weiher 1.849 Auf Wunsch der Alten Dame: Soll Eisbär-Mädchen Hertha heißen? 297 Spitzel im Team? Für Kölns Veh "Bockmist" 31 Unfassbar! Autofahrer wird fünf Mal an einem Tag geblitzt 1.411 Grausame Tierquälerei: Polizei befreit verstümmelte Dobermänner 1.741 Ein Zeuge gab den entscheidenden Tipp: Playmobil-Polizist "Heinz" aufgetaucht und gerettet! 412 Mann überfährt fast drei Polizisten, weil er keinen Führerschein hat 103 Hauptbahnhof, Elbbrücken, Marschbahn und mehr: Das plant die Bahn 33 "Dann lass ich noch ein fahren" entgegnet Daniela Katzenberger kritischen Fans 574 Betrunkener Vater zerrt Sohn (3) aus Sitzkarre und schlägt auf ihn ein 1.105 Hund will Straße überqueren, dann wird es richtig rührend 1.448 "Sex kann anders werden": Rote Rosen"-Star Cheryl Shepard spricht über Liebe im Alter 839 Weil er denkt, seine Frau geht fremd: Vater erwürgt gemeinsames Kind (7) aus Rache 2.128 Eltern empört! Brandenburger Schule will Jugendlichen unter 16 saufen beibringen 554 Veganes Shampoo und Persil-Neuerung! Henkel plant große Investitionen 43 Umstrittene Wahlkampf-Spende: Hat die AfD eine falsche Spenderliste vorgelegt? 857 Super-Sommer 2018 fordert so viele Badetote wie noch nie! 374 Weil sie auf ihr Smartphone starrte: Studentin wird von Stadtbahn erfasst 355 Tragisch! Mann beim Überqueren der Gleise von TGV überrollt 977 Tödlicher Schuss auf Kollegen: Polizist (22) suspendiert 179 Trotz Trennung: Sarah Lombardi bekommt Heiratsantrag 8.955 Achtung, Jogi: Tschechien heiß auf Davie Selke 1.223 Aus Protest! AfD will 52 Diesel-Bußgelder bezahlen 667 Messer-Mord an Mediziner: Kommt der Asylbewerber in die Psychiatrie? 1.284 Qualitätsproblem! Größte Nutella-Fabrik der Welt steht still 2.188