Mann liegt bewusstlos und blutend im Gleis: Bahn-Mitarbeiter reagiert geistesgegenwärtig

München - In eine gefährliche Situation hatte sich ein Tourist am Samstagabend an der S-Bahn-Station am Marienplatz manövriert.

Am Marienplatz wäre es beinahe zu einem Unglück gekommen. (Symbolbild)
Am Marienplatz wäre es beinahe zu einem Unglück gekommen. (Symbolbild)  © Bundespolizei München

Laut Polizei fiel der Mann "in Folge zu hohen Alkoholgenusses beim Oktoberfestbesuch" auf die Gleise.

Der 45-jähriger US-Amerikaner hielt sich zusammen mit seiner gleichaltrigen Ehefrau um kurz vor Mitternacht am S-Bahn-Haltepunkt Marienplatz auf.

Ohne fremde Einwirkung fiel er plötzlich hinter einer bereits stehende S-Bahn auf die Gleise. Eine Streife der Bundespolizei, die mit französischen Kollegen zufällig vor Ort unterwegs war, bemerkte den Sturz und eilte sofort zu Hilfe.

Ein DB-Mitarbeiter reagierte vorbildlich. Als er den Sturz ebenfalls bemerkt hatte, zog er sofort die Notbremse der stehenden S-Bahn.

Das hatte eine wichtige Funktion: Somit konnten auch keine weiteren S-Bahnen mehr nachfolgen, da das Gleis blockiert war.

Tourist hat Glück im Unglück

Der bewusstlose, aus der Nase blutende, Tourist wurde aus dem Gleisbereich gezogen und am Bahnsteig erstversorgt. Die Berufsfeuerwehr München und ein Notarzt waren schließlich vor Ort und brachten den Verletzten - begleitet von seiner Frau - in eine Klinik.

Durch den Vorfall kam es zu Verspätungen. Nähere Informationen zum Gesundheitszustand liegen der Polizei laut Pressemitteilung aktuell nicht vor.

Titelfoto: Bundespolizei München

Mehr zum Thema Polizeimeldungen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0