Munition, Immobilien und teure Karren bei Mega-Razzia gegen Großdealer beschlagnahmt!

Bremen - Der Polizei ist in Bremen-Nord mit einer lange vorbereiteten Razzia durch Spezialeinheiten ein massiver Schlag gegen gefährliche Drogendealer gelungen.

Die Dimensionen der Bunker-Plantage werden auf Beweisbildern der Polizei Bremen deutlich.
Die Dimensionen der Bunker-Plantage werden auf Beweisbildern der Polizei Bremen deutlich.  © Polizei Bremen

Der Coup nahm seinen Lauf bereits Anfang November 2018, als die Polizei eine riesige Indoor-Plantage mit etwa 13.000 Cannabis-Pflanzen in einem Bunker in Sebaldsbrück aushob.

Der Hochbunker, Baujahr 1942, war einem Bericht des Weser Kuriers zufolge 2016 unter den Hammer gekommen. Eine Privatperson hatte den Betongiganten mit einer Nutzfläche von etwa 3.000 Quadratmetern bei einer Auktion für rund 330.000 Euro ersteigert.

Offenbar hatte eine Person zwei Jahre später angezeigt, dass es um den Bunker stark nach Marihuana roch, woraufhin die Polizei den Bunker durchsuchte und überraschend die große Plantage entdeckte.

Damals teilten die Beamten mit: "Eine Plantage dieser Größenordnung erfordert besondere Kenntnisse und finanzielle Mittel. Die Polizei Bremen geht davon aus, dass die Auftraggeber aus dem Bereich der organisierten Kriminalität stammen."

Die Kripo nahm umgehend Ermittlungen auf, die sich jetzt – etwas über ein halbes Jahr später – endlich ausgezahlt haben.

Vermögen in Millionenhöhe bei Polizeirazzia beschlagnahmt

Bunker-Plantage: An professionellem Equipment hat es den Tätern scheinbar nicht gemangelt.
Bunker-Plantage: An professionellem Equipment hat es den Tätern scheinbar nicht gemangelt.  © Polizei Bremen

Intensive Ermittlungen, über Monate hinweg, hatten die Bremer Kriminalpolizei auf die Spur von elf möglichen Tätern geführt.

Dabei stießen die Ermittler bei einer ersten Durchsuchung Anfang April 2019 in Bremen-Nord auf eine weitere Cannabis-Indoor-Panlage mit etwa 3.800 Pflanzen. Doch das reichte wohl noch nicht aus, um die clever organisierten Dealer dingfest zu machen.

In einer weiteren Großrazzia erfolgte jetzt der Zugriff!

Am frühen Dienstagmorgen durchsuchten rund 100 Einsatzkräfte, darunter auch Spezialkräfte, acht Wohnungen und Geschäfte in Bremen und Niedersachsen mit dem Ziel den Dealern ihre finanziellen Mittel zu entziehen und ihre Vermögenswerte in Höhe von über 1 Millionen Euro einzufrieren – mit Erfolg!

Wie die Polizei weiter mitteilt wurden bei der Mega-Razzia bei sieben mutmaßlichen Tätern im Alter von 25, 32, 34 und 60 Jahren zahlreiche Beweismittel und Vermögenswerte gesichert:

Ein gepfändeter, hochwertiger BMW wird nach der Razzia abgeschleppt.
Ein gepfändeter, hochwertiger BMW wird nach der Razzia abgeschleppt.  © Polizei Bremen

Neben scharfer Munition und mehrere Kilogramm Rauschgift – darunter Cannabis, Kokain, Ecstasy, MDMA, Amphetamine – pfändeten die Polizeibeamten acht Bankkonten. Außerdem wurde auf Sicherungshypotheken von sechs Immobilien zugegriffen und 11.000 Euro Bargeld gesichert.

Doch das war noch nicht alles: Darüber hinaus wurden drei hochwertige Autos, eine Harley-Davidson sowie vier teure Armbanduhren beschlagnahmt.

Die Sicherstellung von möglichen Beweismitteln wie Unterlagen, Datenträger, Handys und Computern kommt noch dazu.

Im Zuge des aktuellen Spezialeinsatzes wurden allerdings nur vier der möglichen Täter aus der Dealerbande vorläufig festgenommen. Die Ermittlungen durch die Kripo Bremen gehen also weiter.

Mehr zum Thema Razzia:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0