Unbelehrbar: Polizei erwischt Rentner in vier Tagen drei Mal betrunken am Steuer!

Neubrandenburg - Menschen machen bekanntermaßen Fehler. Das Kunststück besteht dann immer darin, den selben Fehler nicht noch ein zweites Mal zu machen. Doch ein 68-Jähriger aus Neubrandenburg gibt auf solche Weisheiten nichts bis gar nichts: Er begeht seinen Fehler gleich drei Mal - und das in vier Tagen!

Der Mann durfte gleich drei Mal pusten innerhalb von nur 96 Stunden. Ob er seinen Führerschein je wieder bekommt? (Symbolbild).
Der Mann durfte gleich drei Mal pusten innerhalb von nur 96 Stunden. Ob er seinen Führerschein je wieder bekommt? (Symbolbild).  © Uli Deck/dpa

Mit mehr als drei Promille Atemalkohol haben Polizisten in Mecklenburg-Vorpommern einen allem Anschein unbelehrbaren Alkohol-Fahrer gestoppt.

Es handele sich um einen 68 Jahre alten Neubrandenburger, der sich trotz Führerscheinwegnahme und Belehrung innerhalb von vier Tagen dreimal angetrunken hinters Steuer gesetzt habe, sagte ein Polizeisprecher am Montag.

Der Rentner musste sich abholen lassen.

Der Führerschein war dem Senior bereits am Donnerstag entzogen worden, als er mit knapp 1,8 Promille am Steuer seines Wagen in Neubrandenburg gestoppt worden war. Schon am Mittwoch hatten Zeugen die Polizei gerufen, als der Mann trotz schwankenden Ganges mit 1,7 Promille losfahren wollte.

Da konnten Zeugen noch den Fahrzeugschlüssel abziehen und die Beamten rufen, die den Mann in eine Klinik mitnahmen.

Inwieweit dem Mann die Autoschlüssel dauerhaft entzogen werden, sollen nun Staatsanwaltschaft und Richter entscheiden.

Bitte rausfahren. Die Polizisten zogen den Herren mehrfach innerhalb einer Woche aus dem Verkehr.
Bitte rausfahren. Die Polizisten zogen den Herren mehrfach innerhalb einer Woche aus dem Verkehr.  © Bernd Wüstneck/dpa-Zentralbild/dpa

Mehr zum Thema Polizeimeldungen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0