Sohn behindert gewaltsam Rettung seines eigenen Vaters

Celle - Ein 36-Jähriger versuchte einen Notarzt gewaltsam von der Behandlung seines Vaters abzubringen.

Durch die Unterstützung der Polizei konnte der Rettungseinsatz vorgeführt werden.
Durch die Unterstützung der Polizei konnte der Rettungseinsatz vorgeführt werden.  © Imago

Laut Polizeibericht wollte ein Mann aus Bergen die notärztliche Behandlung seines 58-jährigen Vaters durch Gewalt aufhalten.

Laut polizeilichen Informationen habe es sich um einen medizinischen Notfall gehandelt, der den Einsatz des Rettungsdienstes notwendig machte. Der Sohn des Patienten sei hingegen anderer Meinung gewesen und versuchte die Rettung gewaltsam aufzuhalten.

Wie die Polizei berichtet, seien weder Erklärungen, noch gute Worte hilfreich gewesen, den Mann zu beruhigen.

Nach dem Hinzuziehen der Polizei, habe der junge Mann noch immer massiven Widerstand geleistet, so dass ihm Handfesseln angelegt worden seien.

Die Ursache für das aufgebrachte Verhalten des Mannes wird nach Angaben der Beamten im laufenden Ermittlungsverfahren geklärt.

Titelfoto: Imago


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0