Polizei stoppt Demonstranten in Einsiedel

In Einsiedel demonstrierten am Mittwoch die Linken.
In Einsiedel demonstrierten am Mittwoch die Linken.

Einsiedel - In Einsiedel kehrt keine Ruhe ein: Am Mittwochnachmittag demonstrierten Anhänger von Chemnitz Nazifrei im Stadtteil, wurden von der Polizei aber gestoppt. Am Abend wollen Asylgegner gegen die geplante Asylbewerberunterkunft auf die Straße gehen.

Wieder rückte die Polizei in Einsiedel an, um Proteste für und gegen die geplante Asylunterkunft im ehemaligen Pionierlager abzusichern.

Am späten Nachmittag gegen 17 Uhr zogen ca. 100 Demonstranten von Chemnitz Nazifrei vom Gymnasium in Richtung Bahnhof. Hier wurde die Demo von der Polizei gestoppt. Hinter dem Bahnübergang befanden sich die Asylgegner, die um 19 Uhr zum Schweigemarsch aus Protest gegen das geplantes Asylheim aufgerufen haben.

Etwa 2000 Menschen folgten dem Aufruf. 110 Polizeibeamte sicherten die Proteste ab.

"Bisher hat es keine Zwischenfälle gegeben, wir sichern die Demonstration bis zum Ende ab", so ein Polizeisprecher in Einsiedel gegenüber MOPO24.

Die Polizei in Einsiedel sichert die Demonstrationen ab.
Die Polizei in Einsiedel sichert die Demonstrationen ab.
Die Gruppe "Einsiedel sagt Nein zum Heim" hat für Mittwoch erneut zu einem Schweigemarsch aufgerufen.
Die Gruppe "Einsiedel sagt Nein zum Heim" hat für Mittwoch erneut zu einem Schweigemarsch aufgerufen.

Fotos: Bernd März, Harry Härtel


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0