Ohne Kühlung unterwegs: Polizei entdeckt 28 Grad warmes "Frischfleisch"

Berlin - Die Hitze macht nicht nur den Menschen zu schaffen. Auch die Technik kann nicht immer den Temperaturen trotzen. Obwohl dieser Transporter kiloweise Lebensmittel transportierte, war von einer aber Kühlung nichts zu sehen.

Bei einer Verkehrskontrolle hatten Polizisten das 28 Grad warme Fleisch entdeckt. (Symbolbild)
Bei einer Verkehrskontrolle hatten Polizisten das 28 Grad warme Fleisch entdeckt. (Symbolbild)  © Silas Stein/dpa

Die Polizei kontrollierte den Wagen in Berlin-Spandau und staunte nicht schlecht: Der Laster hatte laut Polizeiangaben 80 Kilo Lamm- und 120 Kilogramm Hähnchenfleisch geladen.

In den sozialen Medien machten die Beamten am Freitag auf den Fall aufmerksam, der auf Nachfrage bereits am Mittwochmorgen stattgefunden habe.

Durch die fehlende Kühlung heizte sich der Wagen immer weiter auf, dass das "Frischfleisch" bei der Verkehrskontrolle bereits eine Temperatur von 28 Grad erreicht hatte.

"Bei einer Wegstrecke von mindestens 135 Kilometern, der #Hitze und fehlender Kühlung war das Fleisch nicht mehr genießbar", hieß es in der Mitteilung auf Facebook.

Daraufhin musste das Fleisch nach einem Entschluss der Veterinär- und Lebensmittelaufsicht vernichtet werden.

Den Fahrer und Halter erwarte nun ein Bußgeld nach der Lebensmittelhygieneverordnung. Zudem wurden noch diverse Mängel am Transporter festgestellt, für die er sich ebenfalls verantworten muss.

Mehr zum Thema Polizeimeldungen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0