Polizei stoppt Macheten-Mann in Halle

Mit dieser Machete war der betrunkene 27-Jährige am Mittwochabend in Halle unterwegs.
Mit dieser Machete war der betrunkene 27-Jährige am Mittwochabend in Halle unterwegs.  © Bundespolizeiinspektion Madgeburg

Halle (Saale) - Das ging gerade noch einmal gut! Ein betrunkener Mann mit einer riesigen Machete hat Polizei und Passanten in Halle einen gehörigen Schreck eingejagt.

Der 27-Jährige bedrohte am Mittwochabend zwei Frauen in der Nähe des Hauptbahnhofs mit seiner 55 Zentimeter langen Klinge. Die Bundespolizei wurde verständigt und suchte sofort nach dem Mann.

Dank der guten Personenbeschreibung entdeckten die Beamten den 27-Jährigen wenig später am Riebeckplatz. Die Polizisten stellten den Mann und forderten ihn auf, die Hände hinter den Kopf zu legen, um ihm die Machete abnehmen zu können. Doch der Mann griff mit einer Hand nach seiner langen Klinge, die sichtbar aus seiner Jacke herausragte.

Den Beamten blieb nichts anderes übrig, als dem Mann mit der Dienstwaffe zu drohen. Dies zeigte die erwünschte Wirkung, der 27-Jährige nahm seine Hände hinter den Kopf und kniete sich hin. Die Polizei hatte trotzdem alle Hände voll zu tun, ihn festzunehmen.

Ein Alkoholtest ergab einen Wert von 2,09 Promille. Der Macheten-Mann selbst gab an, dass er Probleme habe und nicht mehr könne. Er wolle sich freiwillig in Behandlung begeben. Glücklicherweise verletzte er bei seiner gefährlichen Aktion niemanden. Der 27-Jährige muss sich nun wegen Bedrohung und des Verstoßes gegen das Waffengesetzt verantworten.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0