Polizei will gewalttätigen Ehemann im Urlaub festnehmen, dann löst sich ein Schuss

Waren/Greiz - Die Polizei hat bei der Festnahme eines Urlaubers aus Thüringen, der seine Lebensgefährtin in einem Hotel in Waren an der Müritz misshandelte, versehentlich geschossen.

Der Mann schlug immer wieder auf seine Frau ein, warf sogar Möbel. (Symbolbild)
Der Mann schlug immer wieder auf seine Frau ein, warf sogar Möbel. (Symbolbild)  © 123RF

Verletzt worden sei dadurch am Montagabend niemand, sagte eine Polizeisprecherin am Dienstag.

Bisherigen Ermittlungen zufolge hatten Gäste des Hotels und Angestellte Schreie aus dem Zimmer des Urlauberpaares aus dem Landkreis Greiz gehört und die Polizei alarmiert.

Als die Beamten eintrafen, hörten sie ebenfalls angsterfüllte Schreie der Frau, wie die Sprecherin sagte. Auch Möbel seien geflogen.

Die Beamten klopften den Angaben zufolge laut, aber der 34-jährige Urlauber schrie sie an, dass die Polizei sich nicht einmischen solle, und schlug die Zimmertür zu. Als die Polizisten daraufhin mit Pfefferspray und gezogener Waffe ins Zimmer eingedrungen seien, habe sich der Mann erst versteckt und dann die Polizisten attackiert. Dabei habe sich ein Schuss gelöst, der aber niemanden getroffen habe.

Die durch ihren Lebensgefährten verletzte 40 Jahre alte Frau wurde in eine Klinik gebracht. Der Thüringer, bei dem 1,8 Promille Atemalkohol gemessen wurden, wurde auf Anweisung der Staatsanwaltschaft wieder auf freien Fuß gesetzt.

Gegen ihn werde wegen Körperverletzung, Sachbeschädigung und Widerstands gegen Polizeivollzugsbeamte ermittelt. Das Motiv für die Auseinandersetzung war zunächst unklar.

Titelfoto: 123RF

Mehr zum Thema Thüringen Crime:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0