Polizei wird Leiche in Bus gemeldet, doch es kommt ganz anders

Freiburg - Die Polizei wurde am Freitag gerufen, da angeblich ein Toter in einem Linienbus im baden-württembergischen Weil am Rhein (Nähe Freiburg) liege.

Der Polizei wurde zunächst ein toter Fahrgast gemeldet. (Symbolbild)
Der Polizei wurde zunächst ein toter Fahrgast gemeldet. (Symbolbild)  © DPA

Sofort wurden der Rettungsdienst und die Polizei alarmiert und diese trafen gegen 19.30 Uhr an dem stehenden Bus in der Steinackerstraße an.

Unter der Überschrift "Toter im Linienbus gemeldet - tief geschlafen" beschreiben die Polizisten in ihrer Pressemitteilung am Montag, was sich tatsächlich ereignete.

Der Fahrgast befand sich offenbar im Tiefschlaf. Durch einen Schmerzreiz erwachte der Fahrgast des Busses schließlich.

Die Rettungskräfte konnten wieder abrücken und der Bus weiterfahren.

Die Rettungskräfte fanden in dem Bus einen Mann im Tiefschlaf. (Symbolbild)
Die Rettungskräfte fanden in dem Bus einen Mann im Tiefschlaf. (Symbolbild)  © DPA

Titelfoto: DPA

Mehr zum Thema Polizeimeldungen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0