Polizeieinsätze an der Kiesgrube Leuben und in der Neustadt

Taucher des LKAs gingen einem Hinweis auf eine Straftat nach.
Taucher des LKAs gingen einem Hinweis auf eine Straftat nach.  © Holm Helis

Dresden - Neben der Absicherung der Innenstadt hatte die Polizei auch sonst reichlich zu tun: An der Kiesgrube Leuben waren am Mittag Spezialisten unterwegs.

Das Landeskriminalamt hatte hier die Taucher im Einsatz.

„Wir hatten Hinweis auf eine Straftat und waren auf der Suche nach Beweismitteln“, so Behördensprecher Tom Bernhardt (46).

„Es handelt sich dabei aber nicht um Leichenteile.“

Was aber gesucht wurde, wollte er nicht verraten. Erfolgreich war die Sucher wohl nicht: Am Donnerstag wollen die Taucher wieder kommen.

Am Dienstagmorgen hatten bereits Spezialeinkräfte die Flüchtlingsunterkunft in der Fritz-Reuter-Straße gestürmt, ausgerüstet mit Schilden und Rammbock. Schon nach fünf Minuten endete der Einsatz mit der Festnahme eines Marokkaners (20).

Oberstaatsanwalt Claus Bogner (56) erklärt den martialischen Auftritt: „Wir ermitteln gegen den Mann wegen versuchten Totschlags“, so der Sprecher. „Er soll am 9. Dezember auf einen Landsmann in der Alaunstraße eingestochen haben. Wegen der potentiellen Gefahr entschieden wir uns für die Spezialkräfte.“

Nun sitzt der Verdächtige in U-Haft.

Das Landeskriminalamt hatte an der Kiesgrube nach Beweismitteln gesucht.
Das Landeskriminalamt hatte an der Kiesgrube nach Beweismitteln gesucht.  © Holm Helis