Tritte, Diebstahl, Krankenhaus und Polizei: Streit zwischen Jugendlichen eskaliert

Leipzig - Am Mittwochnachmittag wurde die Leipziger Polizei ins Zentrum-Südost gerufen. Zwischen 16.30 und 16.45 Uhr eskalierte dort ein Streit unter Jugendlichen.

Ein Streit zwischen vier Jugendlichen eskalierte am Mittwoch - und endete mit Raub. (Symbolbild)
Ein Streit zwischen vier Jugendlichen eskalierte am Mittwoch - und endete mit Raub. (Symbolbild)  © DPA

Auf der Prager Straße angekommen, erzählten zwei Jugendliche (15, 16), dass sie von einem Brüderpaar ausgeraubt worden.

Die Jungen hatten sich mit den 15 und 21 Jahre alten Brüdern am Schwarzenbergdenkmal getroffen, um sie zur Rede zu stellen. Dem 15-Jährigen war zu Ohren gekommen, dass der jüngere der beiden Brüder schlecht über seine Familie spricht. Darauf angesprochen kam es zum Streit, der schließlich in einer Schlägerei endete.

Die beiden Jugendlichen flüchteten daraufhin zur Straßenbahn, doch ihre Kontrahenten verfolgten sie. Als der 15-Jährige an der Haltestelle Probstheida ausstieg, wurde er von dem Älteren der beiden Brüder geschubst und zu Boden gerissen, außerdem wurde ihm sein Rucksack gestohlen. Darin waren unter anderem Brille, LVB-Jahreskarte und Geld. Die beiden Freunde fuhren danach mit der nächsten Straßenbahn zum Technischen Rathaus und informierten die Polizei.

Der 21-Jährige ließ seine Verletzungen im Krankenhaus behandeln und wurde wenig später von der Polizei vernommen. Den Rucksack, den er bei sich trug, habe er "einem Täter abgenommen, um an dessen Personalien zu kommen", sagte er den Beamten. Des weiteren erzählte er, er sei an dem Denkmal von fünf Jugendlichen geschlagen und mit einem Stock misshandelt worden, wodurch er die Prellungen und Hautabschürfungen an Arm, Bein und Händen erlitten habe. Auch von einer Schreckschusspistole war die Rede.

Mit dieser neuen Information durchsuchten Polizeibeamte die Sachen der Freunde (15, 16). Dabei wurden weder gefährliche Gegenstände noch die erwähnte Schreckschusspistole gefunden. Bei der späteren Rückgabe des Rucksacks an den 15-Jährigen fehlten jedoch einige Habseligkeiten des Teenagers, weshalb er Anzeige wegen Raubes stellte. Der 21-Jährige hingegen zeigte die Freunde wegen gefährlicher Körperverletzung an.

Die Ermittlungen der Polizei dauern an.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0