Polizeieinsatz nach Schüssen in Delbrück

Delbrück - Die Polizei ist am Montagnachmittag zu einem Mehrfamilienhaus in Delbrück gerufen worden, nachdem Nachbarn bemerkt hatten, wie der Bewohner einer Dachgeschosswohnung mehrere Schüsse abgegeben hatte.

Ein Streifenwagen auf dem Weg zum Einsatzort. (Symbolbild)
Ein Streifenwagen auf dem Weg zum Einsatzort. (Symbolbild)

Als die Beamten an der Wohnung ankamen, trafen sie auf den 28-jährigen Bewohner und einen 29-jährigen Bekannten, der angab erst kurz zuvor die Wohnung betreten zu haben.

Auf Nachfrage der Beamten gab er zu, dass er mit seiner Schreckschusspistole mehrere Schüsse vom Balkon aus abgegeben hatte. Laut Aussage der Polizei dachte er, dass dies erlaubt sei.

Bei der Durchsuchung der Räume fanden die Polizisten noch ein Luftgewehr, größere Mengen verschiedener Drogen, sowie eine Feinwaage und Gegenstände, die bei der Zubereitung von Betäubungsmitteln gebraucht werden.

Der Wohnungsinhaber wurde daraufhin vorläufig festgenommen und zur Polizeiwache gebracht.

Nachdem ein Ermittlungsverfahren gegen ihn eingeleitet worden war, wurde er am Montagabend wieder aus dem Gewahrsam der Polizei entlassen.

Titelfoto: DPA


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0