Großeinsatz: Amok-Alarm an Berufsschule in Hoyerswerda

Hoyerswerda - Großeinsatz am Mittag in Hoyerswerda! Dutzende Schüler mussten dort den Unterricht unterbrechen.

Ein Polizist führt die Schüler zum Sammelplatz.
Ein Polizist führt die Schüler zum Sammelplatz.  © LausitzNews/Jens Kaczmarek

Wie die Polizei am Dienstagmittag mitteilte, gab es an der Berufsschule "Konrad Zuse" in der Käthe-Kollwitz-Straße eine "unbekannte Gefahrenlage".

Die Polizei war umgehend damit beschäftigt, Schüler auf einen nahe gelegenen Sammelplatz zu führen und weitere Informationen zu sammeln.

Eine Polizeisprecherin bestätigte kurz darauf, dass ein bedenklicher Brief gefunden wurde. Einige Schüler hatten sich verbarrikadiert. Es kam aber zu keinem Amok-Lauf. Es gibt keine Verletzten.

Nun werden von Schülern Schriftproben genommen um den Verfasser des Briefes zu finden.

Die Käthe-Kollwitz-Straße und angrenzende Straßen wurden für den Einsatz weiträumig gesperrt.

Update, 18.30 Uhr: Am frühen Abend gab die Polizei dann Entwarnung: Bei der Durchsuchung seien keine gefährlichen Gestände oder Waffen gefunden worden. "Es liegt keine Gefährdungslage mehr vor", hieß es. Gegen den weiterhin unbekannten Verfasser des Drohschreibens ermittelt die Kriminalpolizei wegen Störung des öffentlichen Friedens durch das Androhen einer Straftat.

Der Zettel sei im Schulgebäude gefunden worden, so die Sprecherin. Daraufhin sei der interne Amokalarm der Schule ausgelöst und gegen 11.30 Uhr die Polizei alarmiert worden.

Beamte brachten die Schüler und Lehrer dann zu einem Sammelpunkt in ein nahe gelegenes Gebäude. Dort wurden ihre Identitäten geklärt. Anschließend konnten die erwachsenen Schüler nach Hause gehen, die Minderjährigen wurden an ihre Eltern übergeben. Nachdem der Schulkomplex am Nachmittag geräumt war, durchsuchten Spezialkräfte das Gebäude.

Ein Kriseninterventionsteam war vor Ort, um bei Bedarf die Jugendlichen zu betreuen. Nach ersten Erkenntnissen sei niemand verletzt, hieß es. Lediglich ein Schüler habe über Übelkeit geklagt. Das Areal rund um die Schule in der Käthe-Kollwitz-Straße war weiträumig abgesperrt worden.

Nach Ende des Polizeieinsatzes wurde die Sperrung aufgehoben.

Die Käthe-Kollwitz-Straße ist derzeit voll gesperrt.
Die Käthe-Kollwitz-Straße ist derzeit voll gesperrt.  © LausitzNews/Jens Kaczmarek
Ein Großaufgebot an Rettungskräften raste zum Einsatzort.
Ein Großaufgebot an Rettungskräften raste zum Einsatzort.  © Rocco Klein
Bis in die Abendstunden wurde die Schule untersucht - ohne Erfolg.
Bis in die Abendstunden wurde die Schule untersucht - ohne Erfolg.  © Rocco Klein

Mehr zum Thema Polizeimeldungen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0