Polizeischülerin von fünf Männern bedrängt

Das Erstaufnahmelager und die Polizeischule sind auf dem Gelände der ehemaligen Jägerkaserne.
Das Erstaufnahmelager und die Polizeischule sind auf dem Gelände der ehemaligen Jägerkaserne.

Von Bernd Rippert

Schneeberg - Feiger Angriff auf Polizeischülerin im Erzgebirge. Fünf Asylbewerber bedrängten eine Auszubildende (19) am Morgen vor der Schule der Bereitschaftspolizei. Festnahme!

Wie die Bereitschaftspolizei Leipzig und die Polizei Chemnitz mitteilten, ereignete sich der Vorfall gegen 6.45 Uhr. Die junge Polizeischülerin war in der Alten Hohen Straße auf dem Weg zur Schule, die direkt neben dem Asylbewerberheim liegt.

Plötzlich umringten fünf Flüchtlinge die Schülerin, vier Marokkaner und ein Albaner (23). Die Männer bedrängten die Frau. Der Albaner hielt sie am Arm fest und riss ihr das Mobiltelefon aus der Hand, als sie Hilfe rufen wollte.

Außerdem soll der Täter die 19-Jährige mit dem Tod bedroht haben. Nach Polizeiangaben rief er "Kill the police" (tötet die Polizei).

Doch so schnell ließ sich die Polizeischülerin nicht einschüchtern. Energisch holte sie sich das Handy zurück und rannte zur Polizeischule, meldete den Vorfall.

Bereitschaftspolizisten suchten und fanden die fünf Angreifer. Bereitschaftspolizeisprecher Daniel Adner (37): "Der Hauptverdächtige wehrte sich gegen seine Festnahme. Ein Alkoholtest ergab bei ihm später 0,76 Promille."

Die Polizei ermittelt gegen den Albaner jetzt wegen des Verdachts des Raubes, der Bedrohung und des Widerstands gegen Vollzugsbeamte.

Die Polizeischule der Bereitschaftspolizei Sachsen, eine Außenstelle der Schule in Chemnitz, wurde im September mit den ersten 97 Polizeianwärtern (darunter 25 Frauen) eröffnet.

Schon damals gab es kritische Stimmen innerhalb der Polizei, diese Ausbildungseinrichtung neben dem Asylbewerberheim in Schneeberg einzurichten.

Laut Daniel Adner war der Angriff auf die Polizeischülerin der erste Vorfall dieser Art.

Foto: Daniel Unger


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0