Giftgas-Alarm wegen ominöser Ampullen: Polizeiinspektion in Meiningen geräumt

Meiningen - Nach dem Fund eines verdächtigen Päckchens ist in Meiningen die Polizeiinspektion geräumt geworden. Auf dem Päckchen mit der Größe eines Briefumschlags sei in deutscher und kyrillischer Schrift das Wort "Sarin" - ein Giftgas - geschrieben worden, sagte eine Polizeisprecherin am Montag.

Die Polizisten erkannten, dass der Mann etwas gefährliches gefunden haben könnte. (Symbolbild)
Die Polizisten erkannten, dass der Mann etwas gefährliches gefunden haben könnte. (Symbolbild)  © DPA

Im Umschlag befanden sich Glasampullen mit einer kristallinen Substanz. Feuerwehr und Katastrophenschutz seien im Einsatz. Noch sei allerdings unklar, ob es sich bei dem Ampulleninhalt tatsächlich um das Nervengift Sarin handele, sagte die Polizeisprecherin.

Am Montagmorgen sei kurz nach 9 Uhr ein Mann auf die Dienststelle gekommen.

Dieser habe angegeben, zuvor das Päckchen auf einem Weg in der Gartenstraße gefunden zu haben, wie die Polizeisprecherin sagte. Der Mann habe den Umschlag auch geöffnet und nach dem Anblick der Ampullen beschlossen, das Päckchen zur Polizei zu bringen.

Bisher gebe es keine Verletzten, sagte die Sprecherin.

Der Finder und zwei Beamte, die in Kontakt mit dem Umschlag kamen, seien vorsorglich ärztlich untersucht worden.

Die Feuerwehr baute eine Vorrichtung zur Dekontamination auf, in der möglicherweise gefährliche Verunreinigungen entfernt werden können. Die Feuerwehr werde auch eine erste Untersuchung der Substanz durchführen.

Der Polizeidienst könne trotz der Maßnahmen und der Räumung weiter geführt werden, hieß es.

Titelfoto: DPA

Mehr zum Thema Thüringen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0