1,2 Millionen Kilometer! Polizei zieht Schrottbus aus dem Verkehr

Der Motor war verölt und regelrecht verrottet.
Der Motor war verölt und regelrecht verrottet.  © Polizei Berlin

Berlin – Es war wohl nur eine Frage der Zeit, bis mit diesem Bus ein Unglück passiert wäre. Zum Glück wurde die Berliner Polizei vorher auf die rollende Zeitbombe aufmerksam und zog sie aus dem Verkehr.

Der dänische Reisebus war den Polizisten am Donnerstagabend gegen 19 Uhr aufgefallen. Er war auf der A100 unterwegs. An der Abfahrt Hohenzollerndamm wurde der 52-jährige Fahrer dann von der Polizei gestoppt und sein Gefährt genauer kontrolliert.

Was die Beamten dann unter die Augen bekamen, sehen sie auch nicht aller Tage.

Stoßdämpfer und Fahrzeugrahmen in einem erbärmlichen Zustand.
Stoßdämpfer und Fahrzeugrahmen in einem erbärmlichen Zustand.  © Polizei Berlin

Der Tacho des Busses stand bei sage und schreibe 1,2 Millionen Kilometer. Die Frontscheibe hatte zwei Risse, außerdem wurden laut Polizei jede Menge weiterer Mängel festgestellt:

  • Durchgerosteter Fahrzeugrahmen,
  • Ausgeschlagene Lenkung,
  • Verölter Motor,
  • Beschädigte Stoßdämpfer,
  • Defekte Toilettenleitung, Flüssigkeit lief stetig auf die Fahrbahn,
  • Defekte Druckluftbremsanlage.

Der Bus wurde sofort außer Betrieb genommen. "Die Beamten stellten den Bus zur Erstellung eines technischen Gutachtens sicher", sagte ein Polizeisprecher.

Für die 66 Jugendlichen an Bord orderte das Unternehmen einen Ersatzbus, der sie zu ihrem Zielort nach Brandenburg brachte.

Deutlich zu erkennen sind die beiden Risse und er Frontscheibe.
Deutlich zu erkennen sind die beiden Risse und er Frontscheibe.  © Polizei Berlin

WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0