Polizist verletzt: Chaos-Flucht endet mit Kollision

Mönchengladbach - Eine chaotische Verfolgungsjagd mussten Polizisten in Mönchenglach in der Nacht zu Samstag beenden. Dabei wurde ein Polizist verletzt.

Die Verfolgung endete erst mit einer Kollision zwischen dem verfolgten Auto und der Polizei.
Die Verfolgung endete erst mit einer Kollision zwischen dem verfolgten Auto und der Polizei.  © Polizei Mönchengladbach

Gegen 4 Uhr war einer Streife der Mönchengladbacher Polizei ein schwarzer Opel Corsa auf dem Stapper Weg aufgefallen. Der Fahrer fuhr in Schlangenlinien.

Als er anhalten sollte, gab er Gas und flüchtete kreuz und quer vor der Polizei. Er überfuhr rote Ampeln, verlor mehrfach die Kontrolle über sein Auto und drehte sich laut Polizei einmal um 180 Grad mit seinem Opel.

Die Polizisten versuchten mehrfach, die Chaos-Flucht des Mannes zu stoppen. Dies gelang letztlich auf dem Stockholtweg. Hier krachte der Corsa-Fahrer in einen Polizeiwagen.

Der Fahrer stieg aus und wollte davonrennen, wurde von Polizisten aber nach wenigen Metern festgenommen. Dabei wehrte er sich heftig, so die Beamten.

Der Mann aus Mönchengladbach-Rheydt und seine Begleiterin (31) hatten Alkohol und andere Drogen konsumiert. Ihr Opel war nicht zugelassen, die Kennzeichen geklaut.

Bei dem Einsatz wurde ein Beamter verletzt, zwei Polizeiautos und ein parkendes Auto beschädigt.

Bei der Verfolgungsjagd in Mönchengladbach wurde ein Polizist verletzt.
Bei der Verfolgungsjagd in Mönchengladbach wurde ein Polizist verletzt.  © Polizei Mönchengladbach

Titelfoto: Polizei Mönchengladbach