Polizist wird bei McDonald's wüst beleidigt: Unternehmen reagiert verkehrt

Herington (USA) - Schon am frühen Samstagmorgen musste sich ein Polizist im US-Bundesstaat Kansas beleidigen lassen.

Ein großes McDonald's-Restaurant (Symbolbild).
Ein großes McDonald's-Restaurant (Symbolbild).  © 123RF/TEA

Am vergangenen Wochenende trat ein Polizist aus der Stadt Herington seinen Dienst an und wollte sich dafür mit einem Kaffee von McDonald's stärken.

Doch als er das heiße, schwarze Getränk in Empfang nahm, gab es sofort einen herben Schlag: ein Mitarbeiter beleidigte den Gesetzeshüter aufs Übelste!

"Fucking Pig" schrieb ein Angestellter der Fast-Food-Kette auf den Becher des Heißgetränks. Der Polizist schoss sofort ein Foto des Bechers und sendete es an seinen Captain. Und dieser versteht da gar keinen Spaß.

Auf Facebook postete Brian Hornaday, so der Name des Polizeichefs: "Dieses Verhalten war, ist und wird immer falsch sein."

Er erklärte seinen Abonnenten und Freunden, dass McDonald's zwar ein kostenfreies Mittagessen anbot.

"Ein Big Mac und große Pommes machen das aber nicht wieder wett", so Hornaday weiter. Eine Entschuldigung gab es nicht.

Polizist ist Kriegsveteran

Polizeichef Brian Hornaday informierte weiter, dass der Beamte, der beim Kaffee-Kauf so schlimm beleidigt wurde, ein Kriegsveteran ist und erst seit zwei Monaten bei der Polizei arbeitet.

"Er hat die letzten zwei Monate damit verbracht, den Bürgern von Herington zu dienen, Patienten im städtischen Krankenhaus von Herington zu besuchen, die an den Weihnachtstagen nicht zu Hause sein konnten und viele andere positive Dinge, die auf eine positive Zukunft der Stadt Herington abzielen", schrieb er laut KWCH12 in einer Presseerklärung.

So soll der Beamte den betreffenden McDonald's-Angestellten auch noch nie zuvor gesehen haben.

McDonald's wertet den Vorfall nun intern aus. Welche Konsequenzen der namentlich nicht bekannte Mitarbeiter zu befürchten hat, ist unklar. Die Polizei will die Angelegenheit nicht weiter verfolgen, ganz im Sinne einer freundlichen Zusammenarbeit mit den Menschen dieser Stadt.

Update, 31.12. 07.07 Uhr: Polizist dachte sich Geschichte aus!

Am gestrigen Montagnachmittag (Ortszeit) gab McDonald's bekannt, dass Material der Videokameras belegen würde, dass die Angestellten so etwas nicht getan hätten.

"Meine McDonald's haben den größten Respekt vor allen Angehörigen der Strafverfolgungsbehörden und des Militärs und waren beunruhigt über die erhobenen Anschuldigungen", sagte ein Sprecher des Fast-Food-Giganten gegenüber amerikanischen Medien.

Der betreffende Cop beendete am gestrigen Montag letztmalig seinen Job. Er wurde sofort gekündigt. Eine Strafanzeige erwartet ihn ersten Berichte zufolge nicht.

"In Zukunft wird das Herington Police Department unermüdlich daran arbeiten, das Vertrauen sowohl zu McDonald's als auch zu den Bürgern, denen wir dienen, wieder zu erlangen", sagte Hornaday abschließend.

Mehr zum Thema Ernährung:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0