Polizist will Labrador-Mischling erschießen, tötet aber eine Obdachlose

Texas/USA - Am Donnerstag soll ein Polizist, eine Frau in Texas erschossen haben. Eigentlich wollte er ihren Labrador-Mischling treffen.

Der junge Polizist schießt dreimal auf den Labrador-Mischling. Mit einer Kugel trifft er Margarita Victoria Brooks (30).
Der junge Polizist schießt dreimal auf den Labrador-Mischling. Mit einer Kugel trifft er Margarita Victoria Brooks (30).  © Screenshot/youtube/The Dallas Morning News

Die Aufnahmen der Bodycam des jungen Polizisten (25) zeigen, wie er die Frau, die auf dem Boden liegt, fragt, ob es ihr gut gehe. Sie sagt "Ja".

Dann fragt er, ob der Hund ihr gehöre. Darauf kommt keine Antwort. Dann läuft der Hund auf den Mann zu. Der brüllt ihn an, dass er abhauen solle, zieht seine Waffe und drückt ab.

Mehrmals. Dabei trifft er aber nicht nur den Hund, der eine Fleischwunde erleidet und in Quarantäne gebracht wird.

Mit einer Kugel trifft er auch noch die zuvor angesprochene Frau. Dabei handelte es sich um die obdachlose Margarita Victoria Brooks (30). Sie wurde ins Krankenhaus gebracht, erlag aber ihren Verletzungen.

Laut Medien soll der Todesschütze noch keine lange Berufserfahrung gehabt haben. Er hatte erst im Februar die Police Acadamy abgeschlossen. Außerdem hat der junge Polizist (25) wohl noch nie zuvor einen Schuss mit einer Dienstwaffe abgesetzt, so der Polizeichef Will Johnson, "Alles an diesem Vorfall ist eine absolute Tragödie".

Das Tarrant County Medical Examiner’s Office hat die Tat nicht als Unfall eingestuft, sondern als Mord. Der junge Schütze wurde beurlaubt.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0