Acht Münchner Polizisten in Drogengeschäfte verwickelt?

München - Eine Verhandlung hatte Ermittlungen gegen acht Münchner Polizisten ins Rollen gebracht, die in Drogengeschäfte verwickelt sein sollen.

Der Prozess gegen einen Drogenhändler brachte auch Polizisten ins Visier. (Symbolbild)
Der Prozess gegen einen Drogenhändler brachte auch Polizisten ins Visier. (Symbolbild)  © 123RF/Katarzyna Białasiewicz

Vor dem Amtsgericht München wird am Dienstag ab 10 Uhr der Prozess gegen einen mutmaßlichen Drogenhändler fortgesetzt. Die Beamten wurden vom Dienst suspendiert.

Im Prozess waren ursprünglich Vorwürfe gegen zunächst zwei Polizisten erhoben worden, die mit Haschisch und Kokain in Kontakt gewesen sein sollen.

Ermittlungen ergaben dann Verdachtsmomente auch gegen sechs weitere Beamte.

Ermittelt werde wegen des Verdachts von mehreren Verstößen gegen das Betäubungsmittelgesetz, teilte das Landeskriminalamt Mitte Februar mit.

Wie genau die acht Männer von fünf Dienststellen des Münchner Präsidiums an den ihnen vorgeworfenen Taten beteiligt sein sollen, war zunächst unklar.

Insgesamt acht Münchner Polizisten könnten in Drogenhandel verwickelt sein. (Symbolbild)
Insgesamt acht Münchner Polizisten könnten in Drogenhandel verwickelt sein. (Symbolbild)  © 123RF/Andriy Popov

Titelfoto: 123RF/Katarzyna Białasiewicz

Mehr zum Thema Gerichtsprozesse München:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0