Polizisten sollen Frau im Dienst vergewaltigt haben: Schnelle Aufklärung gefordert!

Erfurt - Der Thüringer Landesverband Deutscher Kriminalbeamter erwartet, dass der Vergewaltigungsvorwurf gegen zwei Polizisten schnell und lückenlos aufgeklärt wird.

Die Polizeiinspektion in Gotha. Die beschuldigten Polizisten wurden hier eingesetzt.
Die Polizeiinspektion in Gotha. Die beschuldigten Polizisten wurden hier eingesetzt.  © DPA

Der Thüringer Landesverband Deutscher Kriminalbeamter erwartet, dass der Vergewaltigungsvorwurf gegen zwei Polizisten schnell und lückenlos aufgeklärt wird. Das sei auch im Interesse der mehr als 6000 Polizeibeamten in Thüringen, "die ihre Arbeit gewissenhaft und ehrlich für die Bürger mache", sagte der Landesvorsitzende des Bundes deutschen Kriminalbeamter, Mike Hellwig, auf dpa-Anfrage in Erfurt.

"Das mögliche gravierende Fehlverhalten von zwei Beamten muss Konsequenzen haben. Sie repräsentieren aber nicht die Thüringer Polizei."

Der Tatverdacht des gemeinschaftlichen sexuellen Missbrauchs gegen die beiden Beamten hat auch viele Thüringer Polizisten schockiert. Die mutmaßlichen Täter sitzen in Untersuchungshaft.

Er gehe davon aus, dass die Thüringer trotz des schrecklichen Verdachts, dass Beamte im Dienst eine Frau vergewaltigt haben, zwischen den möglichen Straftätern und der großen Mehrheit der Beamten differenzieren, sagte Hellwig.

"Ich glaube, dass das Grundvertrauen in die Arbeit der Thüringer Polizei damit nicht zerstört werden wird."

Nach seinen Angaben werden Polizisten, die zu einer Freiheitsstrafe von einem Jahr verurteilt werden, automatisch aus dem Dienst entlassen.

Titelfoto: DPA

Mehr zum Thema Thüringen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0