Milchlaster kippt samt Ladung in Straßengraben

Gemeinde Großdubrau - Crash im Straßengraben! Der Anhänger eines polnischen Lastwagenfahrers kippte am Dienstagvormittag in den Straßengraben. Der Fahrer selbst konnte sich mit dem vorderen Teil des Lkw gerade noch so auf der Straße halten.

Der Anhänger liegt noch immer auf der Seite.
Der Anhänger liegt noch immer auf der Seite.  © Jens Kaczmarek / Lausitznews

Rund 500 Meter vor Zschilichau, einem Ort im Landkreis Bautzen, passierte das Unglück auf der B156: Ein polnischer Lkw-Fahrer verlor am Dienstagvormittag gegen 9.30 Uhr die Kontrolle über seinen Milchlaster.

Plötzlich kippte der schwere Anhänger des Lkw in den Straßengraben.

Mit viel Mühe gelang es dem Fahrer, den Anhänger mit dem PS-starken Fahrzeug wieder aus dem Straßengraben zu ziehen, doch aufrichten konnte er ihn nicht, sodass der Anhänger noch immer auf der Straße liegt.

Die Wrackteile musste der Fahrer selbst einsammeln und den Unfallort aufräumen.

Wie ein Sprecher der Polizeidirektion Görlitz auf Anfrage von TAG24 bestätigte, wird im Laufe des Tages ein Kran vor Ort sein, um den Anhänger wieder aufzurichten.

In dieser Zeit kann es zu Beeinträchtigungen des Straßenverkehrs kommen.

Derzeit wird ein Sachschaden von etwa 10.000 Euro vermutet. Verletzte gab es zum Glück keine.

Immer wieder schwere Lkw-Unfälle

Unfälle mit schweren Transportern und Lastwagen sind auf deutschen Straßen keine Seltenheit. Unkonzentriertheit, Trunkenheit am Steuer oder Übermüdung gehören häufig zu den Ursachen, für das Fehlverhalten der Lastwagenfahrer.

Warum der Lastwagenfahrer die Kontrolle über sein Fahrzeug verlor, ist noch ungeklärt.

Die Wrackteile musste der Fahrer selbst wegräumen.
Die Wrackteile musste der Fahrer selbst wegräumen.  © Jens Kaczmarek / Lausitznews

Mehr zum Thema Dresden Unfall:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0