Schwangerschaftstest dieser Frau wird zum viralen Hit

Pompton Lakes - Wenn eine Frau erfährt, dass sie schwanger ist, verändert das ihr Leben maßgeblich. Doch auch ein negativer Schwangerschaftstest kann Emotionen bei den Damen hervorrufen. Das Posting der US-Amerikanerin Megan Lynne Ferrero wurde auf Facebook zu einem viralen Aufreger.

Der Weg bis zu einer erfolgreichen Schwangerschaft kann für manche Damen ganz schön lang werden.
Der Weg bis zu einer erfolgreichen Schwangerschaft kann für manche Damen ganz schön lang werden.  © dpa (Symbolbild)

Was der jungen Frau so sehr zu schaffen macht, ist Folgendes. Manche werden ohne Probleme schwanger, benötigen keinen Termin beim Spezialisten oder Fruchtbarkeits-Check, um der Ursache, warum es nicht klappen will, auf den Grund zu gehen.

Für Andere werden die Minuten nach dem Urinieren auf den Schwangerschaftstest zu einer reinen Qual.

"Alle sprechen von den positiven Ergebnissen, aber wir hören selten von den Kämpfen bei den negativen", leitet Ferrero ihr Posting ein. "Wir sprechen selten darüber, dass manche warten müssen, bis der Bildschirm voll ist und dieser direkt zu der zweiten Zeile gesprungen ist, die 'nicht schwanger', bedeutet", fährt sie fort.

Was probiert Megan Lynne Ferrero nicht ab und an, um das Ergebnis eines Schwangerschaftstest doch noch zum Guten zu beeinflussen?

Sie berichtet, dass sie drei Minuten später, zehn Minuten danach oder dreißig Minuten im Anschluss noch einmal auf den Teststreifen schaut und das Resultat überprüft.

Außerdem sei es schon einmal vorgekommen, dass sie mehrere Tage später den Streifen aus dem Papierkorb geholt oder ihn mit ausgeschaltetem Blitz noch einmal fotografiert hätte.

Das Warten auf den Befund des Schwangerschafts-Streifens macht Megan Lynne Ferrero zu schaffen

Die Hoffnung schwanger zu werden, ist für Megan Lynne Ferrero besonders groß.
Die Hoffnung schwanger zu werden, ist für Megan Lynne Ferrero besonders groß.  © Facebook Screenshot Megan Lynne Ferrero

Und das ist nur der formale Teil. Im Hinterkopf können die Gedanken bei einer Frau Kopfkino spielen.

So denkt sie darüber nach, wie sie der Familie die Neuigkeit einer Schwangerschaft mitteilen könnte, wann dies am besten der Fall wäre. Dann schießt einem wieder der Gedanke dazwischen, dass man ja immer noch auf ein positives Ergebnis wartet.

Weiterhin fügt die schwanger werden wollende Mutter hinzu: "Es wird gesagt, dass sie Stress hätten, macht es noch schwieriger, es passieren zu lassen, also versuchen sie so zu tun, als ob sie keinen Stress hätten, weil sich dadurch offensichtlich ihr gesamtes Fortpflanzungssystem gegen sie richtet."

Dadurch kann es schon einmal passieren, dass die US-Amerikanerin in Panik gerät. Scheinbar ist Megan Lynne Ferrero nicht die einzige Frau, die so denkt.

Unter ihrem Posting, dass knapp 50.000 Reaktionen und mehr als 11.000 mal kommentiert wurde, verlinken sich zahlreiche junge Damen, denen es wohl ganz ähnlich geht. Doch auch sie hoffen weiter, dass schon der nächste Schwangerschaftstest ein positives Ergebnis zeigt.

Mehr zum Thema Baby:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0