Porsche Leipzig spendet Ponys für den guten Zweck

Übergabe der Exmoor-Ponys an den PSV Grünstädtel in Schwarzenberg.
Übergabe der Exmoor-Ponys an den PSV Grünstädtel in Schwarzenberg.  © Porsche AG

Leipzig - Der Automobilhersteller Porsche spendete am Montag Mini-Pferdestärken für den guten Zweck.

Der Leipziger Luxuswagen-Konzern übergab acht Exmoor-Ponys aus dem eigenen Bestand an zwei gemeinnützige Vereine in Sachsen und Thüringen. Zwei Tiere gingen an den PSV Grünstädtel e.V. in Schwarzenberg über.

Sechs weitere Ponys fanden bei der Naturforschenden Gesellschaft Altenburg e.V. ein neues Zuhause. Die Gesellschaft hat es sich zur Aufgabe gemacht, Beweidungs- und Naturschutzprojekte in der Umgebung zu fördern.

"Wir freuen uns sehr, gemeinsam mit den Porsche-Kollegen in Schwarzenberg Gutes zu tun", sagt Gerd Rupp, Vorsitzender der Geschäftsführung der Porsche Leipzig GmbH. "Die Patenschaft beinhaltet unter anderem die Ausbildung der Wildpferde für den Einsatz als Reit- und Therapietiere beim PSV Grünstädtel", so Markus Kreutel, Geschäftsführer der Porsche Werkzeugbau GmbH.

Die Exmoor-Ponys, die ursprünglich aus dem Südwesten Englands stammen, leben seit 2002 in einem naturbelassenen Biotop nur wenige hundert Meter von den Produktionshallen entfernt. Sie beweiden die 99 Hektar große Grünfläche ebenso wie 75 Auerochsen. Exmoor-Ponys gelten als kinderlieb, nervenstark und robust.

Neuerdings widmet sich der Konzern auch der Imkerei: Im Mai wurden auf dem 132 Hektar großen Gelände 1,5 Millionen Honigbienen angesiedelt (TAG24 berichtete).


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0