Mann tötet Kind (†5): Mutter hackt Vergewaltiger Penis ab!

Port Elizabeth - Das Leid, das Veronique Makwena aus Port Elizabeth aushalten muss, könnte nicht größer sein. Die 23-Jährige steht derzeit wegen versuchten Mordes vor einem südafrikanischen Gericht. Weil sie sich für die Vergewaltigung und Tötung ihrer Tochter (†5) rächen wollte, hackte sie dem Mann, der das getan haben soll, den Penis ab.

Veronique Makwena muss sich vor Gericht verantworten, weil sie dem mutmaßlichen Vergewaltiger ihrer Tochter den Penis abschnitt.
Veronique Makwena muss sich vor Gericht verantworten, weil sie dem mutmaßlichen Vergewaltiger ihrer Tochter den Penis abschnitt.  © Screenshot Facebook/Project Inmate NPO 219-916

An einem Tag im August kam die fünfjährige Chantelle nach dem Spielen nicht mehr nach Hause. Ihr Mutter machte sich deshalb große Sorgen. Wie "Daily Mail" berichtet, machte sie sich darum gemeinsam mit ihren Schwestern auf die Suche nach der Kleinen.

Makwena sagte, sie hätten die ganze Nacht nach der Fünfjährigen gesucht, aber weit und breit fanden sie keine Spur von dem Mädchen.

Am folgenden Tag kam es schließlich zu einem schockierenden Ereignis!

Chantelles blutverschmierter Körper wurde zusammengesackt von Makwenas Ehemann in einer öffentlichen Toilette entdeckt, er alarmierte sofort die Polizei, die Ermittlungen wurden eingeleitet.

Bald geriet auch ein Mann, Anfang 20, der der Familie bekannt war, in den engeren Kreis der Verdächtigen und wurde zum DNA-Tests vorgeladen.

Doch solange keine Ergebnisse vorlagen, durfte die Polizei ihn nicht festhalten. Er kam wieder auf freien Fuß! Zu dem Zeitpunkt war Veronique Makwena jedoch bereits fest davon überzeugt, dass er der Mörder ihres Kindes war.

Rund vier Wochen später kam es zu einer weiteren Tragödie...

Es kam zum Streit

Veronique Makwena, ihre 25-jährige Schwägerin Noxolo Maneli und ihre Freundin Siyabonga Pakade (24) konfrontierten den mutmaßlichen Täter mit der Aussage, er habe Chantelle vergewaltigt und sei für ihren Tod verantwortlich. Dabei muss es zu dem folgenschweren Angriff gekommen sein.

Denn die drei Frauen werden nun beschuldigt, dem Mann während des Streits den Penis abgeschnitten zu haben.

Die Mutter steht vor Gericht

Das fünfjährige Mädchen wurde tot auf dieser öffentlichen Toilette gefunden.
Das fünfjährige Mädchen wurde tot auf dieser öffentlichen Toilette gefunden.  © Screenshot Facebook/Project Inmate NPO 219-916

Er wurde ins Krankenhaus gebracht, wo er Makwena, Maneli und Pakade als Täterinnen nannte. In einer Operation wurde sein abgetrenntes Glied erfolgreich wieder befestigt.

Doch Makwena wurde kurz darauf verhaftet und saß zwei Wochen in U-Haft, bis die Hilforganisation "Enough is Enough" eine Kaution für sie bezahlte und aus dem Gefängnis holte.

Die Frauen sind zwar wegen versuchten Mordes angeklagt. Die Anwältin Fundile Matoto, die sich bereit erklärte, alle drei ohne Honorar zu vertreten, bestreitet die Attacke auf den Mann zwar nicht, sagte jedoch,dass es sich bei diesem Fall allenfalls um schwere Körperverletzung handele. Das Strafmaß müsse deshalb reduziert werden.

Am ersten Verhandlungstag am Mittwoch sagte Makwena: "Meine Tochter war weg. Während wir die ganze Nacht nach ihr suchten, lag sie in dieser kalten Toilette. Ich war kaputt, ich bin es immer noch."

Der Richter vertagte den Fall bis Februar nächsten Jahres.

Titelfoto: Screenshot Facebook/Project Inmate NPO 219-916

Mehr zum Thema Missbrauch:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0