Mehr als 1,4 Millionen geschmuggelte Zigaretten! Zoll zieht polnischen Lkw aus dem Verkehr

Über 1,4 Millionen Zigaretten kamen bei der Durchsuchung eines polnischen Lkw zum Vorschein.
Über 1,4 Millionen Zigaretten kamen bei der Durchsuchung eines polnischen Lkw zum Vorschein.  © Hauptzollamt Bielefeld

Bielefeld/Porta Westfalica - Bei einer Kontrolle der Hauptzollamtes Bielefeld auf der A2 in Richtung Dortmund erwischten die Beamten am späten Mittwochabend einen Lkw-Fahrer aus Polen.

Die Zöllner leiteten ihn auf einen Parkplatz in Porta Westfalica. Die Frage, ob er Zigaretten dabei habe, verneinte der Fahrer eindeutig.

Auch in den vorgelegten Frachtdokumenten stand nichts davon. Stattdessen sollten im Transporter Apfelsaft und Cola geladen sein.

Beim Durchsuchen des Anhängers entdeckten die Zoll-Beamten zwischen den Paletten mit den angegebenen Getränken aber noch mehr: Denn dort kamen stangenweise geschmuggelte Zigaretten mit weißrussischen Steuerbanderolen zum Vorschein.

Insgesamt fanden die Zöllner mehr als 1,4 Millionen Zigaretten. Gegen den Fahrer wurde ein Steuerstrafverfahren eingeleitet.

Die Zigaretten wurden sichergestellt. Der Steuerschaden allein an der deutschen Tabaksteuer beträgt rund 260.000 Euro.

Titelfoto: Hauptzollamt Bielefeld


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0