Notarztwagen für Säuglinge geht mitten auf Autobahn in Flammen auf Top Grab auf Spielplatz vorbereitet! Wollten drei Jugendliche einen Mann erschießen? Top Diese Funktion schränkt WhatsApp jetzt drastisch ein Top Pannen-Karius abgesägt? Klopp holt teuersten Keeper der Welt! Top Wenn Dir diese Zeichen etwas sagen, sollten wir reden! 56.042 Anzeige
734

Wie viel Leid muss dieses Land noch ertragen? Wieder Brandtote in Portugal

Bereits vor vier Monaten zerstörten die Flammen große Teile Portugals. Nun hat es schon wieder gebrannt, Menschen starben.
Schon wieder sind viele Straßenzüge nur noch Schutt und Asche in Portugal.
Schon wieder sind viele Straßenzüge nur noch Schutt und Asche in Portugal.

Lissabon/Madrid - Portugal wird vier Monate nach den besonders verheerenden Waldbränden erneut von einer Feuersbrunst heimgesucht. Mindestens 31 Menschen kamen bei Bränden in mehreren mittelportugiesischen Bezirken ums Leben, wie die Zivilschutzbehörde am Montag mitteilte.

Auch ein Säugling, nur einen Monat alt, verlor in den Flammen sein Leben. Etwa 50 Bewohner wurden verletzt, 15 von ihnen schwer. Es wird befürchtet, dass die Zahl der Opfer noch steigt, da die Rettungskräfte noch nicht in alle Gebiete gelangen konnten. Im Juni hatten mindestens 63 Menschen in den Flammen ihr Leben verloren. In der nordwestspanischen Region Galicien kamen vier Menschen bei Waldbränden ums Leben.

Besonders betroffen sind diesmal die Bezirke Coimbra und Castelo Branco in der Mitte Portugals sowie weiter nördlich der Bezirk Viseu. Ein Sprecher der Zivilschutzbehörde nannte 65 Brandherde, davon 32 besonders heftig wütende Feuer.

Die Behörden riefen die Menschen am Montag dazu auf, selbst gegen die Flammen vorzugehen, da nicht überall auf die Feuerwehrleute gewartet werden könne. Zahlreichen Straßen waren nicht mehr passierbar.

Die Menschen in Portugal kämpften gegen die Flammen.
Die Menschen in Portugal kämpften gegen die Flammen.

Die Flammenwände erreichten am Montag Fischerdörfer an der Atlantikküste. In der Kleinstadt Mira im Bezirk Cuimbra wurden zahlreiche Häuser ein Raub der Flammen, wie die Zeitung "O Públic" in einem Live-Ticker berichtete.

Auch in der Umgebung seien Dörfer von den Flammen überrannt worden, sagte der Präsident des Stadtrats von Mira, Raúl Almeida, der Nachrichtenagentur Lusa. Nur mit Hilfe von 40 freiwilligen Helfern sei es den Feuerwehrkräften in Mira gelungen, ein weiteres Vordringen der Flammen zu stoppen.

Bei den Toten handelt es sich um Bewohner im Katastrophengebiet. Zunächst gab es keine Hinweise, dass auch Feuerwehrleute ums Leben kamen.

Ein Sprecher der Zivilschutzbehörde wies Kritik an den Behörden zurück: Grund für die Eskalation der Lage sei nicht eine falsche Strategie der Brandbekämpfung, sondern die Heftigkeit der Brände und die besonders große Trockenheit in diesem Jahr. Warmer Südwind fachte die Brände an. Die Einsatzkräfte hoffen auf ein Atlantiktief, das für die kommenden Tage Regen bringen soll.

Auch in Spanien loderten Flammen, die Todesopfer forderten.
Auch in Spanien loderten Flammen, die Todesopfer forderten.

Bei Wald- und Buschbränden in der nordwestspanischen Provinz Galicien starben mindestens vier Menschen. Der Vertreter der spanischen Regierung in der autonomen Region, Santiago Villanueva, sagte dem Sender Cadena Ser, alle Feuer dort seien vermutlich von Brandstiftern gelegt worden. Gegen mehrere Verdächtige werde ermittelt.

Etwa 20 von den Bränden bedrohte Ortschaften wurden evakuiert. Auch ein Studentenwohnheim der Universität Vigo und eine Fabrik des Automobilherstellers PSA Peugeot Citröen wurden geräumt. Insgesamt wurden in der Region bis zu 200 Brandherde registriert, 60 Feuer brachen am Sonntagnachmittag aus. Betroffen war eine Fläche von mehr als 4000 Hektar.

In der Nähe von Nigrán südlich von Vigo kamen zwei Frauen ums Leben, die versucht hatten, den Flammen in einem Lieferwagen zu entkommen. Feuerwehrleute fanden ihre Leichen. Zunächst war die Rede von zwei getöteten Männern gewesen.

Außerdem kam ein 67 Jahre alter Mann bei Carballeda de Avia ums Leben, als er die sich seinem Haus nähernden Flammen löschen wollte, wie die Zeitung "El Mundo" berichtete.

Der spanische Ministerpräsident Mariano Rajoy eilte am Montag nach Galicien, um sich vor Ort ein Bild von der Situation zu machen. Der galicische Regierungschef Alberto Núñez Feijóo bekundete über Twitter sein Beileid und fügte hinzu, dass er die Brandstifter verabscheue. Der Ministerrat der Regionalregierung kam zu einer Sondersitzung zusammen.

Im Juni waren bei Bränden im Bezirk Leira in der Mitte Portugals mindestens 63 Menschen ums Leben gekommen. Das Zentrum lag bei Pedrógão Grande, etwa 200 Kilometer nordöstlich von Lissabon. Im August brachen in der Mitte Portugals erneut mehr als 150 Waldbrände aus. Auch damals hatte das beständig heiße und trockene Wetter die Ausbreitung der Flammen begünstigt.

Fotos: DPA

Vater soll Tochter (7) aus Eifersucht zu Tode erwürgt haben Top Lächelnder Gigant der Lüfte: XL-Airbus im Anflug! Top Hobbys mit Gefahren: Was tut man bei einem Sportunfall? 2.882 Anzeige Kita-Mitarbeiter berührt Kinder unsittlich: Polizei ermittelt Neu Mann sendet wütende Antwort an unbekannte Nummer: Großer Fehler! Neu Was kann eigentlich die neue TAG24-App? 11.299 Anzeige Teenie-Schwarzfahrer (16) rastet aus und schleift Kontrolleurin über Bahnsteig Neu Mann begrapscht Kellnerin: Ihre Reaktion ist der Video-Hit im Netz Neu
Skandal um Krebsmedikamente erreicht Berlin: "Wir wissen noch nicht, wie viele betroffen sind" Neu Rassistische Fan-Proteste gegen Vertrag für dunkelhäutigen Spieler Neu Weltkriegsgranate explodiert in Transporter von Kampfmittelräumdienst! Neu
Sachsen gelingt gewaltiger Schlag gegen Cyberkriminelle Neu Oma und Enkel totgefahren: Darum erfahren wir nichts zur Blutprobe des Verdächtigen Neu "Rechtswirksam": Hinterbliebene von Terroropfern bekommen ab sofort mehr Geld Neu Unbekannter übernimmt Rechnung und hinterlässt rührende Nachricht Neu Fans unter Schock: "Mr. Bean" Rowan Atkinson wird für tot erklärt Neu So spektakulär protestiert Greenpeace für saubere Luft Neu Mordversuch mit Blutverdünner: Frau muss lange hinter Gitter Neu Doch kein Doppelmord? Neue Hinweise nach Leichenfund Neu Marteria, Simple Minds: 250.000 zum "Fest" erwartet Neu Kind treibt aufs Meer: Eltern stehen hilflos am Strand und müssen zusehen Neu Drama am Ostseestrand: Schweinswal stirbt nach mehrstündiger Rettungsaktion Neu Unfassbar: Mutter mit Kleinkind sexuell belästigt und geschlagen 2.703 40 Männer vergewaltigen junge Frau (22) über vier Tage in Hotelanlage 8.405 Kleiner Luca schreibt Brief an Opa im Himmel und bekommt eine Antwort 1.619 Kehrtwende: Fiete Arp verlängert Vertrag beim HSV! 750 Update Drama im Zoo: Löwe liegt plötzlich tot im Gehege 3.380 Update Liegt in diesem Kriegsschiff ein Milliarden-Schatz verborgen? 1.370 Münchner Hure packt aus: "Einmal die Woche kommt ein Vorstandsvorsitzender" 4.261 Krasse Aktion: Die Feuerwehr muss jetzt Bäume gießen! 191 Deshalb radeln Mediziner 900 Kilometer vom Gardasee nach Leipzig 377 Jäger will Hornissen vertreiben und bezahlt das mit dem Leben 2.048 Flugzeug prallt gegen Felswand: Pilot hat keine Überlebenschance 2.015 Sohn sah alles! Bergsteigerin stürzt hunderte Meter in den Tod 1.088 Kind ertrinkt in Bad: Hubschrauber verunglückt beim Ladeanflug 5.970 Anwältin (67) im Büro kaltblütig erschossen: Rentner vor Gericht 1.012 Rückruf! Dieses Eis kann für Allergiker gefährlich werden 545 Ausländerin fotografiert Himmel und wird Opfer von Facebook-Hetzern 3.694 Offene Sprechstunden für Patienten: Wer Spahn hilft, bekommt mehr Geld 617 Jude (17) attackiert: Mädchen wurde Zeugin und bestätigt Aussagen 235 Kirchenaustritte: Deutsche verlieren ihren Glauben an Gott 345 Zoff bei Weltbild: Wird der Betriebsrat gemobbt? 346 Ermittler tappen nach Boxer-Mord im Dunkeln 1.331 Schockierendes Video: Passagier filmt, wie sein Flugzeug abstürzt 3.713 Flüchtlingspolitik: Geht CSU die Menschlichkeit verloren? 526 Korruption: Bilfinger will Millionen von Ex-Managern 355 "Auf Kosten des Steuerzahlers": Zoff um 300.000 Reklamebriefe der CSU 733 Frisch gewählt: Er ist Deutschlands erster Nachtbürgermeister! 1.138 Randalierer stirbt in Handschellen: Staatsanwaltschaft prüft Vorwürfe gegen Polizei 1.174 50-Jähriger stirbt nach Schlägerei in Disko 2.525