Für 25 Millionen! Neues Bauprojekt am Postplatz

An der Wallstraße entstehen knapp 300 neue Wohnungen und jetzt werden schon die Grundstücke in zweiter Reihe knapp.
An der Wallstraße entstehen knapp 300 neue Wohnungen und jetzt werden schon die Grundstücke in zweiter Reihe knapp.

Von Dirk Hein

Dresden - Es tut sich was am Postplatz: Das Haus am Zwinger wird umgebaut. An der Wallstraße entstehen knapp 300 neue Wohnungen und jetzt werden schon die Grundstücke in zweiter Reihe knapp.

Für 3,5 Millionen Euro will eine Projektgesellschaft der Revitalis Real Estate, baut aktuell das „Prager Carré“, die letzte Freifläche zwischen Schweriner Straße und Theaterstraße von der Stadt kaufen. Stimmen die Stadträte zu, soll so schnell wie möglich gebaut werden.

Hinter den Kulissen hat der Projektentwickler bereits mächtig Gas gegeben und gleich fünf Architekturbüros mit einem Entwurf beauftragt. Die aktuellen Visualisierungen sind bereits mit der Stadt abgestimmt.

Sind alle Verträge abgeschlossen, sollen bereits sechs Wochen später die Archäologen anrücken. Kurze Zeit später soll der Bauantrag gestellt werden. 30 Monate später würde laut Plan der Neubau stehen.

25 Millionen Euro soll das Gesamtprojekt kosten. Dafür entstehen 156 Mietwohnungen, Tiefgaragenstellplätze und einige Geschäfte im Erdgeschoss.

Stimmt der Stadtrat zu, sind damit nahezu alle Postplatz-Flächen vergeben. Zusammen mit der Baywobau bebaut die tschechische CTR-Gruppe nahezu die gesamte Wallstraße.

Der Baustart für beide Projekte (die aktuellen Parkplatzflächen an der Altmarkt Galerie) erfolgt noch 2015.

Im „Haus am Zwinger“ sollen 107 Appartements entstehen. Auch das alte Fernmeldeamt soll einem Wohnungsneubau weichen.

Linke, Grüne und SPD haben zudem 3,5 Millionen Euro für die Innenstadtbegrünung, den Promenadenring, eingeplant.

Das soll am Postplatz gebaut werden

25 Millionen Euro soll das Gesamtprojekt am Postplatz kosten.
25 Millionen Euro soll das Gesamtprojekt am Postplatz kosten.

1.) 156 neue Wohnungen sind hier geplant. Der Stadtrat diskutiert aktuell über den Verkauf des Grundstückes.

2.) Altes Fernmeldeamt: Die Investoren bleiben noch im Verborgenen. Das Gebäude soll abgerissen werden. Stattdessen entstehen Wohnungen.

3.) Die Oberpostdirektion wurde verkauft, 230 Wohnungen sollen entstehen.

4.+5.) Fläche für insgesamt knapp 300 Wohnungen, Baustart noch 2015.

6.) Im Haus am Zwinger sind 107 Appartements geplant.

7.) Es existieren immer wieder Pläne für einen Kopfbau, noch keiner wurde wirklich konkret.

8.) Semperoper und Staatsschauspiel planen hier eine gemeinsame Probebühne.

Fotos: Google Maps, PR


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0